» Aktuelles » Startseite

Schachbund NRW zieht auch Notbremse - auch mehr Zeit für die Verbandsturniere
Südwestfalen, 13. Januar 2022: Nun also doch: Der Schachbund NRW hat den Spielbetrieb für den Monat Januar auch ausgesetzt. Bisher hatten nur der Verband Südwestfalen und der Bezirk Sauerland diese Lösung gewählt. In dieser Woche nun haben auch die Verantwortlichen auf NRW-Ebene ihre Konsequenten gezogen.

Neben der Verlegung der Spieltage in den NRW-Spielklassen – für die SvG Plettenberg wird das Spiel gegen Lieme verschoben – hat der Schachbund auch weitreichende weitere Terminverschiebungen beschlossen, um den Verbänden mehr Zeit einzuräumen, die entsprechenden Qualifikanten zu ermitteln. Der NRW-Einzelblitz in Lemgo wurde vom 12. März auf den 11. Juni verlegt. Damit wird in Südwestfalen die am 12. Februar geplante Einzelmeisterschaft im Blitzschach auch nach hinten verschoben. Der NRW-Viererpokal startet nicht im März, sondern erst im Juni. Das bedeutet für den Bezirk Sauerland, dass das Endspiel zwischen der SG Lüdenscheid und dem MS Halver-Schalksmühle, das eigentlich am 8. Januar hatte stattfinden sollen, nicht bis Mitte Februar, sondern nun erst bis Mitte ausgetragen werden muss.

Die Teilnehmer des NRW-Einzelpokals müssen erst bis zum Start der Sommerferien gemeldet werden – im Verband sollen die Einzelpokalrunden damit nun erst Ende April starten. Im Bezirk Sauerland hatten sich dafür der junge Altenaer Herkus Bagdonas (Pokalsieger) und der Vorsitzende des Bezirks, Lothar Mirus (MSHS), qualifiziert.

Über das Spieljahr 21/22 hinaus hat der Schachbund NRW angesichts der jüngsten Pandemie-Erfahrungen beschlossen, im Spieljahr 22/23 in den Monaten Dezember und Januar keine Spiele anzusetzen. Eine Lehre aus diesem Winter. Auch im Schach wird es damit in Zukunft so etwas wie eine Winterpause geben.



Verband Südwestfalen verlängert die Pause im Spielbetrieb bis zum 1. März
Verband Südwestfalen, 08. Januar 2022: Der Schachverband Südwestfalen hat die Aussetzung des Spielbetriebs bis zum 1. März verlängert. Die Entscheidung ist am Donnerstag gefallen. Damit fallen im Spielbetrieb der Regionalliga und im freiwilligen Spielbetrieb (Turnierligen und Schnellschachligen) insgesamt sechs Spieltage aus, für die nun Nachholtermine gefunden werden müssen.

Der Verband hatte im Dezember den Spielbetrieb vorerst bis zum 10. Januar unterbrochen. Frühzeitig haben Daniel Mohr und sein Vorstandsteam nun auf die Pandemie-Entwicklung gerade vor dem Hintergrund der Omikronwelle reagiert. Auf NRW-Ebene wird der Spielbetrieb aufrecht erhalten, allerdings dürfen die Mannschaften im Einverständnis Spiele verlegen. Die Partie der SvG Plettenberg beim Kölner SK Dr. Lasker am Sonntag findet nun doch nicht statt. Die Plettenberger hätten nur sechs Spieler zur Verfügung gehabt und deshalb um Verlegung gebeten. Diesem Wunsch stimmten die Kölner zu. Weiter geht es die Saison für die SvG Plettenberg damit nun am 23. Januar gegen die SF Lieme.



Start ins Schachjahr 2022: Jugendtraining am Standort Halver vorerst im Online-Format
Halver, 07. Januar 2022: Das Jugendtraining des MSHS am Standort in Halver, das normalerweise montags im Bürgerzentrum am Anne-Frank-Gymnasium stattfindet, wird zum Start ins neue Jahr vorerst im Online-Modus den Betrieb aufnehmen. Die Jugendlichen, die dabei sein wollen, können beim Trainer Dirk Jansen via E-Mail (dirk.jansen@schachbezirksauerland.de) den entsprechenden Teilnahme-Link für die Video-Session anfordern.



Viererpokal-Finale verschoben - neuer Termin in der ersten Februar-Hälfte?
Bezirk Sauerland, 05. Januar 2022: Eigentlich sollte zum Auftakt des Schachjahres 2022 am Samstag in Lüdenscheid das Endspiel im Viererpokal des Bezirks Sauerland zwischen der SG Lüdenscheid und dem MS Halver-Schalksmühle stattfinden. Die Partie ist indes im gegenseitigen Einvernehmen aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie abgesetzt worden. Bis zum 15. Februar muss der Bezirk seinen Pokalsieger an den Schachbund NRW melden. Neuer Plan ist es nun, die Partie Anfang Februar auszutragen, wenn dies dann möglich sein sollte. Der Viererpokal ist das letzte ausstehende Qualifikationsturnier im Bezirk für eine höhere Ebene. In allen anderen Bereich sind die Qualifikanten bereits ermittelt.

Was die Weiterführung der Einzelmeisterschaft im Schachbezirk angeht, so ist eine Verlegung der verbleibenden drei Runden ins Frühjahr geplant. Der Sauerlandpokal, der auch im Januar stattfinden sollte, soll auch im Frühjahr oder Sommer nachgeholt werden. Der Schachbund NRW hat seine Meisterschaften noch nicht gestoppt, den Teams aber freigestellt, die Partien auszutragen. Nur von beide Mannschaften spielen wollen, sollen die Partien stattfinden (mit 2G+-Regelung). Am Sonntag steht ein Spieltag der beiden Staffeln der NRW-Ligen an. Von den zehn angesetzten Partien sind bereits fünf abgesagt. Das Gastspiel der SvG Plettenberg beim Kölner SK Dr. Lasker gehört nicht dazu. Nach aktuellem Stand soll am Sonntag um 11 Uhr in der Domstadt gespielt werden.



Digitale Jahreshauptversammlung: Bei der Jugend wird Übungsleiter-Verstärkung gesucht
Schalksmühle/Halver, 21. Dezember 2021: Premiere kurz vor Weihnachten: Am Dienstagabend gab es beim Schachverein Märkischer Springer Halver-Schalksmühle erstmal in der Vereinshistorie eine Jahreshauptversammlung im digitalen Format. Geplant gewesen war die Versammlung eigentlich für Mitte November als Präsenz-Veranstaltung, doch aufgrund der Pandemie-Entwicklung hatte der Vorstand die Pläne im November gestoppt. Etwas geringer als in Präsenz war die Beteiligung. Die Themen waren eher Diskussionen und Aussprachen zu den Berichten. Vorstandswahlen standen diesmal nicht an, nur ein zweiter Kassenprüfer neben Gerhard Raatz wurde gewählt: Peter Kernchen erhielt das Vertrauen der Mitglieder.»mehr



MSHS-Vereinsfamilie trauert um Andreas Hochheusel
Schalksmühle/Unna, 07. Dezember 2021: Wir sind unendlich traurig und können es noch gar nicht fassen. Unser langjähriges Mitglied Andreas Hochheusel ist heute auf dem Friedhof in Unna-Massen beigesetzt worden. Andreas verstarb vor zwei Wochen im Krankenhaus plötzlich und unerwartet. Andreas wurde nur 36 Jahre alt, hinterlässt Ehefrau Jenny und drei Kinder. In Gedanken sind wir bei seiner Familie, auch bei seinen Eltern Dieter und Dagmar und seinem Bruder Christian, und wünschen ihnen allen viel Kraft und Trost in dieser schweren Zeit der Trauer.

Andreas Hochheusel kam durch seinen älteren Bruder Christian, lange Jahre Jugendwart und 2. Vorsitzender des Vereins, früh zum SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid und zum Schach. Beim SC 1959 durchlief Andreas die komplette Jugend und war ein erfolgreicher Mannschaftsspieler, aber auch ein hilfsbereites Vereinsmitglied, das sich immer engagierte, wenn große Herausforderungen wie Bezirksturniere oder die Volme-Open anstanden. Neben dem Schach war der Handballsport seine große Leidenschaft, erst als Torwart in den Jugendmannschaften in Schalksmühle und später im Seniorenbereich bei Fichte Hagen. Auch nach seinem Umzug nach Unna, wo er eine Familie gründete, blieb er dem Schachverein immer treu, half beim Jugendtraining aus und hielt immer den Kontakt zu seinen alten Schachkollegen.

Bei der Trauerfeier und Beisetzung in Unna-Massen gaben auch einige Schachspieler des MSHS Andreas das letzte Geleit. Es gibt Situationen, in denen es schwer ist, die richtigen Worte zu finden. Wenn ein junger Mensch viel zu früh gehen muss, ist das so. Andreas ist nicht mehr da, das können wir noch nicht verstehen oder begreifen. Tieftraurig sind wir, schockiert. Wir werden Andreas nicht vergessen, ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren! Ruhe in Frieden!



MSHS: Jahreshauptversammlung im digitalen Format findet am 21. Dezember statt
Schalksmühle, 07. Dezember 2021: Der Vorstand des MSHS hat beschlossen, noch in diesem Jahr eine digitale Jahreshauptversammlung durchzuführen. Die Versammlung findet statt am Dienstag, 21. Dezember, um 20 Uhr. Wahrscheinlich läuft die Versammlung über den Anbieter Jitsi. Es wird um Rückmeldung gebeten, wer an der Versammlung teilnimmt. Die Tagesordnung für den Abend sieht wie folgt aus:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Wahl eines Protokollführers
3. Entgegennahme der Berichte des Vorstandes
4. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
5. Wahlen
a. Kassenprüfer
6. Festsetzung der Beiträge und Umlagen
7. Ehrungen, Ernennung von
Ehrenmitgliedern und Ehrenvorsitzenden 8. Informationen zum Spielbetrieb in der Corona-Pandemie 9. Verschiedenes    Der 21. Dezember (letzter Dienstag vor dem Christfest) ist eigentlich der Tag, an dem unser Weihnachtsessen mit Kegeln bei Maria stattgefunden hätte. Leider kann dies in diesem Jahr nicht stattfinden. Umso mehr würde sich der Vorstand freuen, wenn sich an diesem Abend viele Mitglieder die Zeit nehmen würden für ein Wiedersehen in der Videorunde. Auch da können wir nach den Regularien noch ein wenig erzählen und vielleicht auch aus der Ferne mit einem Glas Wein oder Bier anstoßen. So finden wir vielleicht einen alternativen Weg, ein wenig geselliges Miteinander zum Ende des Jahres im Vereinsleben zu platzieren.



Offene Stadtmeisterschaft in Halver wird unterbrochen: 4. Runde findet erst im neuen Jahr statt
Halver, 02. Dezember 2021: Der MSHS reagiert auf die hohen Inzidenzen in der Region: Die Offene Stadtmeisterschaft, ein Turnier im klassischen Schach, bei dem sich die Gegner über Stunden direkt gegenübersitzen, wird unterbrochen. Aktuell läuft gerade die 3. Runde, in der noch drei Spiele ausstehend sind. Eigentlich war die 4. Runde für den 6. Dezember terminiert, die 5. und letzte Runde für den 20. Dezember. Die 4. und 5. Runde sollen nun erst im neuen Jahr stattfinden, wenn die Pandemie-Entwicklung dies wieder erlauben wird. Wenn es im Januar möglich sein sollte, schon im Januar. Die ausstehenden Spiele der 3. Runde sollen bis zur Fortsetzung des Termins im neuen Jahr in Ruhe noch ausgetragen werden - allerdings nur, wenn dies unter den Pandemie-Beschränkungen mit gutem Gewissen und Gefühl möglich ist.



Bezirkseinzelmeisterschaft: Kernchen siegt gegen Mirus, 3. Runde wird verschoben
Schalksmühle, 02. Dezember 2021: Im Schachbezirk Sauerland reagiert man nun nach der Entscheidung des Verbandes auch auf die Pandemie-Entwicklung: Die 3. Runde der Einzelmeisterschaft des Bezirks, die am 17. Dezember stattfinden sollte, wird auf den Termin der 4. Runde verschoben. Gespielt wird nun - wenn es die Pandemie dann zulässt - am 28. Januar in Altena. Dementsprechend sieht die derzeitige Planung den 4. Spieltag am 5. Spieltag (25. Februar) vor. Der neue 5. Spieltag ist für den 1. April 2022 geplant. Am Donnerstag fand in Schalksmühle noch eine ausstehende Partie der 2. Runde statt. Dabei besiegte in einem MSHS-internen Duell Peter Kernchen den Bezirksvorsitzenden Lothar Mirus.



Schachverband Südwestfalen unterbricht den Spielbetrieb bis zum 10. Januar
Südwestfalen, 01. Dezember 2021: Der Schachverband Südwestfalen hat die Unterbrechung seines Spielbetriebs, zunächst bis zum 10. Januar, beschlossen. Der Verbandsvorsitzende Daniel Mohr hatte diesen Vorschlag unterbreitet, weil er mit immer neu angepassten Verordnungen und einem dadurch enormen Aufwand für die Durchführung von Mannschaftsspielen rechnet hatte. Auf Nachfrage des Vereins Turm Emsdetten wurde zuletzt geklärt, dass Schach per Definition nicht in die Kategorie der Sportarten fällt, bei denen „während der Sportausübrung, soweit dies für die Sportausübung erforderlich ist“, die Maskenpflicht entfällt. Auch wenn es der Schachbund im nachgebesserten Hygienekonzept nicht so klar formuliert, steht fest: Am Brett muss nun Maske getragen werden. Bei Zuwiderhandlung drohen im Einzelfall 150 Euro Geldstrafe, im Falle ganzer Mannschaften vierstellige Strafbeträge. Da bis zum 10. Januar nur die 2. Runde der Regionalliga Südwestfalen und zwei Runden der freiwilligen Turnierschachliga auf den Programm stehen, hatte Mohr vorgeschlagen, den Spielbetrieb zu unterbrechen. Diesem Vorschlag folgte der Vorstand des Verbandes.



Ȁltere Meldung in unserem Newsarchiv