» Aktuelles » Startseite

Historischer Tag: In Bergneustadt gelingt dem MSHS der ersten Sieg überhaupt in der NRW-Klasse
Bergneustadt, 02. Oktober 2022: Es war ein historischer Sonntag für den MS Halver-Schalksmühle: Am 2. Spieltag der NRW-Klasse, Staffel 4, gelang dem MSHS beim SV Bergneustadt/Derschlag der erste Sieg eines Seniorenteams auf NRW-Ebene in der Vereinshistorie. Beim Oberberg-Nachbarn setzte sich der MSHS 5,5:2,5 durch – das war am Ende verdient und mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt zudem auch sehr wichtig.

Volker Schmidt, der wegen des Ausfalls von Bodo Lüttich an Brett vier aufgerückt war, sorgte gegen Ekkehard Kiparski für die 1:0-Führung. Schmidt hatte die Skandinavische Verteidigung gewählt, einen Bauern gewonnen und den Vorteil sicher verwertet. Niklas Kölz’ Sieg am 3. Brett gegen André Wang bedeutete den zweiten vollen Punkt. In einer wilden Partie setzten beide Seiten voll auf Angriff. Wang opferte Material und trieb den König von Kölz quer übers Brett – ohne Erfolg. Am Ende behielt Kölz einen Turm mehr auf dem Brett und gewann.»mehr



MSHS-Gründungsmitglied Gotthard von Knebel seinen 80. Geburtstag: Herzlichen Glückwunsch!
Schalksmühle, 26. September 2022: Vor 63 Jahren war er als 17-Jähriger dabei, als der Schachclub 1959 Schalksmühle-Hülscheid aus der Taufe gehoben wurde. Heute nun, am 26. September 2022, feiert Gotthard von Knebel seinen 80. Geburtstag. Auch nach seiner aktiven Zeit als Schachspieler ist Gotthard dem SC 1959 und später dem MSHS immer treu geblieben. Aktiv war er zuletzt immer mal wieder bei den Preisskatturnieren des Vereins. Und seine Verbundenheit zum Schach und zum Verein hat er vererbt: Sein Sohn Thomas war lange Zeit Jugendwart und 2. Vorsitzender des SC 1959, seine Enkel Aron und Jacob sind auch Mitglieder des MSHS, auch wenn sie in Dormagen wohnen. Der Schachclub wünscht Gotthard zu diesem ganz besonderen Geburtstag alles Liebe und Gute. Herzlichen Glückwunsch!



Verbandsklasse Süd: MSHS II unterliegt nach zähem Kampf 3:5 gegen Wiehl
Schalksmühle, 25. September 2022: Zweites Spiel, zweite knappe Niederlage: Am 2. Spieltag der Schach-Verbandsklasse Süd unterlag die Reserve des MS Halver-Schalksmühle dem SV Wiehl 3:5. Die Gäste aus dem Oberbergischen sind nun das einzige Team mit 4:0 Punkten und führen die Liga an.

Doch auch wenn der Neuling von der Volme da gegen den Spitzenreiter verloren hatte, so war er doch nicht chancenlos gewesen. Im Gegenteil: Der Mannschaftskampf ging, wenn man so will, in der Crunchtime verloren – also an jener Stelle, an der die Zeit zum entscheidenden Faktor wird.»mehr



Einzelpokal des Bezirks: Mirus scheitert an Cordes, Dolgopolyj kampflos weiter
Neuenrade, 24. September 2022: Sieben Spieler aus dem Schachbezirk Sauerland haben am Samstag in Neuenrade den Kampf um den Einzelpokal im Bezirk Sauerland aufgenommen. Am Ende standen drei Favoritensiege: Frank Wichmann (Plettenberg) setzte sich gegen Ekkehard Arnoldi (Plettenberg) durch, Walter Cordes (Neuenrade) behielt gegen den Vorjahresfinalisten Lothar Mirus (MSHS) die Oberhand.

Glück hatte Peter Olszewski (Neuenrade), der gegen Miroslav Skapski (Plettenberg) auf Verlust stand. Doch dann griff Skapski fehl und gestattete es Olszewski, einen Bauern umzuwandeln. So dreht dieser eine eigentlich verlorene Partie und zog auch ins Halbfinale ein. Dort trifft er mit Schwarz auf Wichmann. Walter Cordes hat Schwarz gegen Vladimir Dolgopolyj (MSHS), der in der 1. Runde ein Freilos gezogen hatte. Das Halbfinale findet am 22. Oktober statt.

Halbfinale im Viererpokal ausgelost

Ausgelost wurden im Rahmen des Einzelpokals auch die Paarungen fürs Halbfinale des Viererpokals: Am 15. Oktober erwarten die SF Attendorn die SG Lüdenscheid. Der MS Halver-Schalksmühle hat Heimrecht gegen die SvG Plettenberg.



Jahreshauptversammlung des MSHS: Volker Schmidt zum Ehrenvorsitzenden ernannt
Halver, 19. September 2022: Aufbruchstimmung nach der Pandemie: Der Verein Märkischer Springer Halver-Schalksmühle hat am Montagabend bei seiner Jahreshauptversammlung die Weichen für die Zukunft gestellt: Die Mitglieder wählten einen neuen Vorstand, vor allem aber wählten sie den aus dem Vorstand ausscheidenden Volker Schmidt zum neuen Ehrenvorsitzenden. Von 1993 bis 2012 war Volker Schmidt 1. Vorsitzender des SV Halver, nach der Fusion mit den Schachspielern aus Schalksmühle zum MSHS – Schmidt war einer der Befürworter und Architekten dieser Fusion – wurde er 2. Vorsitzende im neuen Verein. Nach fast 30 Jahren in vorderster Linie will sich Schmidt nun ganz aufs Schachspielen konzentrieren – dies dann allerdings mit dem neuen Ehrentitel.»mehr



NRW-Klassen-Premiere: Gute Leistungen, aber auch verpasste Chancen gegen Niederkassel
Schalksmühle, 18. September 2022: Am Ende der Premiere stand für die Schachspieler des MS Halver-Schalksmühle zwar einerseits die Erkenntnis, dass sie mithalten können in der neuen Spielklasse. Andererseits aber auch das Gefühl, dass im ersten Saisonspiel gegen die ersatzgeschwächte SG Niederkassel mehr drin gewesen wäre – dass die 3,5:4,5-Niederlage vermeidbar war.

In Rückstand war der MSHS nach der recht frühen Niederlage von Niklas Kölz (3) gegen Alexander Kröner geraten. Die Remispartien von Ralph Kämper (6, gegen Andreas Kuhn) und Mario Rieger (8, gegen Werner Frehen) waren solide-gute Ergebnisse. Das Remis von Rebecca Browning am 2. Brett gegen Alexander Kneutgen war aller Ehren wert nach einer komplizierten Partie, an deren Ende es die Halveranerin schaffte, mit ihren zwei Bauern gegen Bauer und Springer des Gegners den halben Zähler zu sichern. »mehr



Viererpokal im Bezirk Sauerland: Die Favoriten tun sich im Viertelfinale schwer
Schalksmühle/Altena, 17. September 2022: Knappe Niederlage und knapper Sieg: Die 1. Mannschaft des MS Halver-Schalksmühle hat im Viererpokal das Halbfinale erreicht, die 2. Mannschaft ist knapp gescheitert. Und in beiden Mannschaftskämpfen hätte es auch durchaus anders laufen können.

Die 2. Mannschaft haderte im Heimspiel gegen die SF Attendorn beim 1,5:2,5 ein wenig mit Vladimir Dolgopolyj. Der 80-Jährige hatte am Spitzenbrett gegen den favorisierten Oliver Pfeiffer zwei Mehrbauern, wusste den Vorteil jedoch nicht zum Sieg zu nutzen und remisierte in der längsten Partie des Tages. Hätte Dolgopolyj gewonnen, so wäre es noch zum Blitzstechen gekommen.

Vorher hatten Lothar Mirus (2, gegen Gregor Springob) und Josef Horstmann (3, gegen Jens Klöckener) gegen nach dem DWZ-Ranking favorisierte Hansestädter verloren. Gerhard Raatz war am 4. Brett seiner Favoritenrolle gegen Andreas Pankrath gerecht geworden. Nach einer guten Teamleistung reichte es so nicht ganz zur Überraschung.

Böse überrascht worden wäre beinahe die 1. Mannschaft beim VfB „Turm“ Altena. Auch wenn die 1. Mannschaft zahlreiche Leistungsträger nicht dabei hatte, war sie in der Burgstadt klar favorisiert. Nach dem frühen Gewinn von Bodo Lüttich am Spitzenbrett gegen Ulrich Braselmann aber wurde der Kampf extrem zäh. Mario Rieger war gesundheitlich noch nicht auf der Höhe und verlor am 2. Brett überraschend gegen Norbert Walter, es stand 1:1.

Peter Kernchen (4) hatte zwar gegen Jens Kienholz einen Bauern gewonnen, verlor dann aber die Qualität und stand schlechter. Kienholz machte ein richtig gutes Spiel, doch Kernchen fand am Ende noch eine Kombination und rettete sich mit einem Dauerschach ins Remis. So kam nun alles auf Pornchai Ertelt an – auch der kämpfte zäh gegen Reinhold Kirpal. Als dieser dann zwei Leichtfiguren für Ertelts Turm gab, nutzte der Halveraner den materiellen Vorteil technisch sauber zum Sieg und 2,5:1,5-Endstand für den Favoriten.

Im Halbfinale des Viererpokals stehen außerdem die SvG Plettenberg und die SG Lüdenscheid. Die Lüdenscheider siegten kampflos gegen die SF Neuenrade, die kein Team zusammenbekamen. Die Plettenberger gewannen trotz einer Niederlage von Marc Schulze am Spitzenbrett gegen Reiner Stupperich denkbar knapp 2,5:1,5 gegen die SF Lennestadt.



Turniererfolg für Alex Browning beim Openturnier in San Sebastian
San Sebastian, 16. September 2022: Toller Erfolg für Alex Browning vom MS Halver-Schalksmühle: Mit 8,5 Punkten aus neun Partien gewann der FIDE-Meister aus Halver in der vergangenen Woche die 32. Internationalen Open von San Sebastian/Spanien. Auf Einladung des langjährigen MSHS-Trainers Thomas Franke nahmen Alex Browning und seine Schwester Rebecca am gut besetzten Turnier im Baskenland teil.

Zur 100-Prozent-Ausbeute fehlte Browning nur ein halber Punkte. Das einzige Remis in den neun Partien machte er in der letzten Runde gegen Thomas Franke. Zuvor hatte er unter anderem einen spanischen FIDE-Meister und eine weibliche FIDE-Meisterin besiegt. Thomas Franke holte im Turnierverlauf 6,5 Zähler und belegte damit den guten fünften Platz. Rebecca Browning musste im Turnierverlauf zwei Niederlagen hinnehmen – unter anderem gegen die mexikanischen WFM Miriam Parkhurst Casas, die als beste Dame im Turnier auf dem achten Platz landete. Für die MSHS-NRW-Klasse-Spielerin blieb mit 5,5 Punkten am Ende der zwölfte Platz im Feld der 62 Teilnehmer.

Während für Rebecca Browning direkt nach der Rückkehr aus San Sebastian der erste Mannschaftskampf in der NRW-Klasse wartete, ging es für Alex Browning zurück nach London. Nach seinen Turniereinsätzen im Sommer konzentriert sich der FIDE-Meister nun wieder ganz auf sein Jura-Studium, steht dem MSHS in der Meisterschaft deshalb kaum zur Verfügung.



Blitzschach-Vereinsmeisterschaft: Dirk Jansen siegt vor Bodo Lüttich und Ralph Kämper
Schalksmühle, 15. September 2022: Am Ende setzte sich der Favorit durch, allerdings sehr knapp: Dirk Jansen ist neuer (und damit erster) Vereinsmeister des MS Halver-Schalksmühle im Blitzschach. Gab es bis zur Corona-Pandemie immer eine Jahresblitzserie, so hat der Verein in diesem Jahr erstmals eine Vereinsmeisterschaft im Blitzschach ausgeschrieben.

Gut besucht war das Turnier: 14 Teilnehmer spielten ein Rundenturnier. Und nicht nur die Quantität stimmte, auch die Qualität mit fünf Akteuren aus dem NRW-Klasse-Team durfte sich sehen lassen.

Nach den 13 Runden wies Dirk Jansen mit 11,5 Zählern einen halben Punkt Vorsprung vor Bodo Lüttich und Ralph Kämper auf, die sich den zweiten Platz teilten. Jansen hatte gegen Lüttich verloren und gegen Kämper remisiert. Ein Remis hatte es auch zwischen Lüttich und Kämper gegeben. Kämper hatte zudem seine einzige Niederlage im Turnier gegen Vladimir Dolgopolyj eingesteckt. Lüttich hatte gegen U16-Talent Max Lutze verloren und gegen Thomas Machatzke einen halben Punkte liegen lassen.

Volker Schmidt (10,0) verlor gegen das Toptrio, gewann alle anderen Partien und wurde Vierter. Niklas Kölz folgte mit 9,0 Punkten auf Rang fünf. Ein Topturnier spielte als Sechster auch wieder Max Lutze (8,0). Auf den weiteren Plätzen folgten Vladimir Dolgopolyj (7,0), Thomas Machatzke (6,0), Thomas Orlik (5,0), Peter Kernchen (4,0), Josef Horstmann (3,5), Martin zu Putlitz (2,5), Max Nordhaus (1,5) und Lothar Mirus (1,0).



Verbandsklassen-Start: Knappe Niederlage für MSHS-Reserve im Derby
Schalksmühle, 11. September 2022: Es war die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb gut zweieinhalb Jahre nach den letzten ernsthaften Spielen in der Verbandsklasse in Südwestfalen: Am Sonntag begann die Saison im Schachverband – für die Reserve des MS Halver-Schalksmühle und den SK Meinerzhagen mit einem Derby: Die seit Jahren gut befreundeten Vereine trafen in der Südstaffel direkt aufeinander. Der SKM setzte sich nach einem spannenden Kampf 4,5:3,5 in Schalksmühle durch.

Während der Gast in Bestbesetzung antrat, fehlten bei der MSHS-Reserve mit Christian Hochheusel und Max Laufer zwei Spieler der ersten Acht. Dafür waren Robert Leonidas und Josef Horstmann nachgerückt.»mehr



Ȁltere Meldung in unserem Newsarchiv