» Aktuelles » Startseite

Rebecca Browning beim DVM der U20-Mädchen mit Nordhorn auf Rang sechs
Kiel, 26. Juli 2022: Rebecca Browning vom MS Halver-Schalksmühle belegte bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften (DVM) der U20-Mädchen in Kiel als Gastspielerin mit dem SK Nordhorn-Blanke den sechsten Platz. Vom Samstag bis zum Dienstag spielten neun Mannschaften in der Jugendherberge in Kiel den neuen Deutschen Meister aus. Den Titel sicherte sich mit 13:1 Punkten der SC Noris-Tarrasch Nürnberg vor dem Schachzentrum Seeblick aus Dresden (11:3) und der SG Solingen (10:4). Das Team aus Nordhorn, das nur zu dritt antrat, verpasste in der letzten Runde durch eine 1:3-Niederlage gegen den neuen Titelträger aus Nürnberg eine bessere Platzierung und rutschte noch vom vierten auf den sechsten Platz ab. Siege feierte das Team aus dem westlichen Niedersachsen gegen Bad Oldesloe und Kiel. Dazu kam ein kampfloser Gewinn. Dem standen im Turnierverlauf aber auch ein 2:2-Teamremis gegen den Elmshorner SC und drei Niederlagen gegenüber.

Für Rebecca Browning waren es an der Ostsee auch eher wechselhafte Turniertage. Browning spielte für den SK Nordhorn-Blanke am Spitzenbrett und bekam so auch die stärksten Spielerinnen des Gegners zugelost. Nach einer Auftaktniederlage gegen Maria Grining (Karlsruhe) kam sie gegen Ornella Falke (Elmshorn) und Lisa Sickmann (Kiel) zu zwei Remisschlüssen. Ihr bester Tag sollte der dritte Turniertag werden. Am Montag setzte sie sich zunächst nach einer schönen Angriffspartie mit Damengewinn gegen Dora Peglau aus Dresden durch und ließ am Nachmittag einen Schwarzsieg gegen Tassnim Tabakh (Bad Oldesloe) folgen. Zum Turnierabschluss geriet Rebecca Browning mit Weiß gegen Yelyzaveta Hrebenshchykova (Nürnberg) mit Weiß erheblich unter Druck, gab die Partie nach 27 Zügen und Materialverlust in nicht zu haltender Stellung auf.



Dortmunder Schachtage: Alex Browning im A-Open auf dem 57. Platz
Dortmund, 24. Juli 2022: Zum Sieg reichte es zwar nicht, wohl aber zum ausgezeichneten dritten Platz: Marc Schulze (SvG Plettenberg) hielt am Sonntag beim Finale der No-Castling-Online-Open im Rahmen der 49. Dortmunder Schachtage glänzend mit und musste nur dem starken Iraner Ami Ali Ghafourian und dem indischen GM Harshavardhan den Vortritt überlassen. Ghafourian erhielt als Hauptpreis für den Turnier einen Startplatz für die 50. Auflage der Schachtage, inklusive Anreise und Übernachtung. Schulze und Harshavardhan dürfen 2023 ebenfalls startgeldfrei in Dortmund teilnehmen. Bis zur 6. Runde des Schnellschach-Turniers hatte Schulze alle Chancen auf den Sieg, doch in dieser 6. Runde musste er sich trotz zwischenzeitlich zweier Mehrbauern dem Inder Harshavardhan geschlagen geben. Am Ende holte der Plettenberger 5,0 Punkte – ein starkes Resultat.

Im A-Open, in dem FIDE-Meister Alex Browning (MS Halver-Schalksmühle) mit 2,5 Punkten aus den ersten drei Partien so gut gestartet war, ließ der Halveraner im weiteren Turnierverlauf gegen die starke Konkurrenz Federn. Am Ende kam er mit 5,0 Punkten aus neun Partien ins Ziel und blieb auf Rang 57 hinter seinem Setzlistenplatz zurück. Die A-Open gewann der Solinger GM Max Warmerdam. Im B-Open, in dem Artem Dyachuk (Wedemark) siegte, reichte es für den jungen MSHS-Akteur Benno Turke mit 2,0 Punkten zum 223. Platz unter 235 Startern. Ekkehard Arnoldi (Plettenberg) holte 3,5 Zählern und belegte den 178. Platz.

In den geschlossenen Turnieren gab es auf der Zielgerade eine große Überraschung: Ex-Weltmeister Viswanathan Anand verspielte in der letzten Runde bei den World-Masters im No-Castling-Chess noch seine Führung und musste Dmitri Kollars den Sieg überlassen. Den Deutschland-Grand-Prix gewann Pavel Eljanov, den NRW-Cup für den Nachwuchs Artem Lutsko und den NRW-Cup der Frauen die für den SV Hemer in der Frauen-Bundesliga aktive Lara Schulze.



Einzelpokal des Verbandes: Dirk Jansen muss nach fünf Stunden Niederlage einstecken
Halver, 17. Juli 2022: Halver – Im Endspiel des Einzelpokals im Schachverband Südwestfalen stehen sich Michael Meinhardt aus Weidenau und Michael Spielermann vom SV Menden gegenüber. Nachdem Meinhardt im Spiel gegen den jungen Arnsberger Niklas Werthmann ins Finale eingezogen war, fand die zweite Semifinalpartie zwischen Michael Spiekermann und Dirk Jansen (MS Halver-Schalksmühle) am Sonntagabend statt – mit dem besseren Ende für den Mendener. Fünf Stunden lang kämpfen Spiekermann und Jansen. Der Halveraner hatte in einer abwechslungsreichen, spannenden Partie einen Bauern geopfert, allerdings nicht mit genügend Kompensation, denn Spiekermann gelang es, Gegenspiel zu bekommen. In der Zeitnotphase setzte der Mendener dann auch nicht korrekt fort, doch Jansen ließ dies sichere Remis-Chance verstreichen. So ging es nach der Zeitnotphase mit vollem Brett (Dame, zwei Türme, Läufer und Bauern auf beiden Seiten) weiter. Und nun gelang es Spiekermann, seinen kleinen Vorteil technisch sauber zu verwerten. Nach fünf Stunden und bereits gegen Mitternacht gab Dirk Jansen die Partie auf.



NRW-Viererpokal: MSHS hält gegen Essen-Werden gut mit, verliert aber 1:3
Schalksmühle, 25. Juni 2022: Es war ein spannender Mannschaftskampf im NRW-Pokal, doch am Ende musste sich der MS Halver-Schalksmühle dem Favoriten SV Essen-Werden 1:3 geschlagen geben und schied damit in der 1. Runde aus.

52 Mannschaften nehmen in dieser Saison am NRW-Pokal teil. Der MSHS hatte sich mit Siegen über Lennestadt, Plettenberg und im Endspiel kampflos gegen Lüdenscheid als Pokalsieger des Bezirks Sauerland für den Wettbewerb qualifiziert.»mehr



Bezirkseinzelmeisterschaft: Marc Schulze ganz dicht vor dem Titelgewinn
Plettenberg, 24. Juni 2022: In Böddinghausen fand am Freitagabend die 4. Runde der Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Sauerland statt. Mit einem Schwarzsieg gegen Peter Olszewski (Neuenrade) verteidigte der Führende und hohe Turnierfavorit, Marc Schulze (Plettenberg) seine blütenweiße Weste und braucht in der Schlusslicht gegen seinen Vereinskollegen Frank Wichmann nurmehr ein Remis, um den Titelgewinn perfekt zu machen.

Die 4. Runde brachte keine Überraschungen. Hinter Schulze haben mit 3,0 Punkten aus vier Spielen nun die Altmeister Vladimir Dolgopolyj (MSHS) und Walter Cordes (Neuenrade) die besten Chancen auf einen Treppchenplatz. Sie treffen in der Schlussrunde am 29. August in Schalksmühle auch aufeinander. Das Turnier im Überblick.»mehr



DSAM-Vorrunde in Darmstadt: Peter Kernchen löst Ticket fürs Bundesfinale
Darmstadt, 19. Juni 2022: Fürs Bundesfinale der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft hat sich am Wochenende Peter Kernchen (MS Halver-Schalksmühle) qualifiziert. Bei der Vorrunde in Darmstadt belegte Kernchen, der nach langer Turnierpause eine überragende Leistung zeigte, in der Klasse E (DWZ 1401 bis 1600) den vierten Platz. In den fünf Turnierpartien blieb der Schalksmühler ungeschlagen, gewann dreimal und machte zweimal Remis. In der 1. Runde am Freitag hatte Kernchen noch ruhig Remis gemacht, um eine Niederlage zum Auftakt zu vermeiden. Danach wurde er kampfeslustiger und feierte in drei aufeinanderfolgenden Partien drei Siege. Damit kam der Schalksmühler vor der Schlussrunde sogar für einen Platz auf dem Siegertreppchen in Frage. Doch nach einem Remis in einer langen, ausgekämpften Partie gegen Bastian Reinschmidt (SV Wersten) wurde es dann doch Rang vier. Als zweiter Starter aus dem Bezirk Sauerland belegte Ratho Rahs (Plettenberg) nach einem Fehlstart (0,5/2) und danach drei Siegen in Folge Rang 18 unter 73 Startern. Das Bundesfinale der Turnierserie findet im August in Magdeburg statt.



Jugend-Verbandsliga: MSHS-Nachwuchs verpasst den Sprung in die NRW-Jugendliga
Schalksmühle, 12. Juni 2022: Aufstieg verpasst: Nach dem 3:3-Teamremis im Hinspiel in Menden hatte der Nachwuchs des MS Halver-Schalksmühle in der U20-Verbandsliga Südwestfalen gehofft, mit einem Sieg im Rückspiel in Schalksmühle die Qualifikation für die NRW-Jugendliga 22/23 zu realisieren. Das indes blieb ein frommer Wunsch. Im Rückspiel zeigte die im Schnitt ältere und deutlich erfahrenere Mannschaft des SV Menden die bessere Tagesform und gewann verdient 5:1. So werden die Mendener in der neuen Saison zusammen mit dem SV Hemer und der SvG Plettenberg den Verband auf NRW-Ebene vertreten.»mehr



Deutsche Jugend-Meisterschaft: Dominik Hemmerling mit vier Siegen auf dem 21. Platz
Willingen, 11. Juni 2022: Mit einem ausgezeichneten 21. Platz und mehr Siegen als Niederlagen kehrte der Schalksmühler Dominik Hemmerling am Samstag von den Deutschen U8-Meisterschaften aus dem Sauerlandstern in Willingen zurück. Das Schachtalent des MS Halver-Schalksmühle feierte in den vier Turniertagen im Upland vier Siege und musste sich dreimal geschlagen geben, unter anderem gegen den neuen Deutschen Meister Linus Becker vom SK Blauer Springer Paderborn. »mehr



Deutsche U8-Meisterschaften in Willingen: Hemmerling startet mit Sieg und Niederlage
Willingen, 08. Juni 2022: Mit einem Sieg und einer Niederlage ist das U8-Talent Dominik Hemmerling vom MS Halver-Schalksmühle am Mittwoch in die Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft der gemischten U8-Klasse in Willingen gestartet. Zum Auftakt behielt der Schalksmühler gegen Josephine Lehmann (HSG Stralsund) die Oberhand. In der 2. Runde musste er sich dem Setzlistendritten Linus Becker (Blauer Springer Paderborn) mit Schwarz geschlagen geben. Am Donnerstag geht es nun gegen Martha Börner (Schachzwerge Magdeburg) weiter.



Verbandskongress in Schalksmühle: Daniel Mohr regt die ganz große Bezirksfusion in Südwestfalen an
Lüdenscheid, 04. Juni 2022: Zwei Corona-Jahre haben den Schachverband Südwestfalen an Euros reicher, an Mitgliedern dagegen ärmer gemacht. Wie im Schachbund NRW (Mitgliederminus von 1400 im Jahr 2021) wird dies auch im Verband mit Sorge gesehen. Und die Mitgliederentwicklung ist nicht die einzige Baustelle, die es dieser Tage zu beackern gilt.

Nach der Corona-Abbruchsaison 19/20 war die Saison 20/21 komplett ausgefallen. Die Spielzeit 21/22 wurde im Verband als Übergangssaison gespielt. Nun gilt es, in Südwestfalen wieder in einen normalen Spielbetrieb 22/23 zurückzukehren. Dafür beschloss der Verbandskongress am Samstag in Schalksmühle, dass der Spielausschuss nach Befragung aller Vereine Klassen einteilen und ein Spielkonzept vorlegen soll. »mehr



Ȁltere Meldung in unserem Newsarchiv