» Aktuelles » Startseite

MSHS: Abschied von Thomas Franke
Schalksmühle, 22. März 2019: Die letzte Trainingseinheit, noch einmal das Demo-Brett, ein Taktik-Test, und dann der Abschied: Thomas Franke hat am Freitagabend zum (vorerst) letzten Mal den Nachwuchs des MSHS im Feuerwehrgerätehaus trainiert. Den erfolgreichen Schachtrainer zieht es Anfang Mai für ein "Sabbatical" nach San Sebastian in Spanien. Ob er danach in die Region zurückkehren wird, ist völlig offen. Zum Abschied gab es für den Berliner, dessen Familie inzwischen in Osnabrück lebt, der aber beruflich in Waldbröl/Wiehl ansässig geworden war, ein kleines Präsent, das nur eine kleine Aufmerksamkeit sein konnte nach einem Vereinskapitel, das die Handschrift Frankes trägt und gewiss immer eines der erfolgreichsten beim MSHS bleiben wird. Mit Franke stieg der Nachwuchs um die Browning-Zwillinge, Niklas Kölz und Sebastian Scholz bis in die Jugend-Bundesliga auf und war Jahr für Jahr Stammgast bei den Deutschen Vereins-Meisterschaften, verpasste einmal nur um einen halben Brettpunkt den Deutschen Meistertitel. Diese Zeit wird im Schalksmühler und Halveraner Schach immer in der Erinnerung lebendig bleiben. Der MSHS sagt Thomas Franke ein herzliches Dankeschön dafür, dass er dazu einen sehr großen Anteil beigetragen hat, und wünscht ihm für sein "Sabbitical" und die Zukunft alles erdenklich Gute!



Frühlingsblitz: Windfuhr vor Kämper
Schalksmühle, 21. März 2019: Thomas Windfuhr von der SG Lüdenscheid gewann den Frühlingsblitz des MS Halver-Schalksmühle. Neun Spieler nahmen am ersten Turnier der MSHS-Jahresblitzserie teil und spielten ein Rundenturnier mit Hin- und Rückserie. Der Jahresblitzmeister der vergangenen Jahre, Alex Browning, fehlte zum Auftakt der neuen Serie. Thomas Windfuhr wies am Ende 13,0 Punkte aus 16 Partien auf den verwies damit Ralph Kämper (MSHS, 12,0), Dirk Jansen (SV Weidenau-Geisweid, 11,5) und Niklas Kölz (MSHS, 11,0) auf die Ränge zwei bis vier. Dahinter klaffte eine etwas größere Lücke. Fünfter wurde Vladimir Dolgopolyj (MSHS, 7,5), gefolgt von Lothar Mirus (MSHS, 5,5, Siege unter anderem in der Hinrunde gegen Windfuhr und Kämper) sowie den drei Gästen des TSV Dahl, Norbert Bloedhorn (5,0), Harald Ziegler (4,5) und Horst-Walter Berninghaus (2,5).



MSHS II Vizemeister, MSHS III hält die Klasse
Plettenberg/Lennestadt, 17. März 2019: Die Saison in der Schach-Bezirksliga Sauerland ist vorbei. Die 2. Mannschaft des MSHS beendet die Spielzeit als Vizemeister, die 3. Mannschaft kletterte zum Saisonfinale noch auf den drittletzten Platz und hält die Klasse. Den Aufstieg in die Verbandsklasse feierten die SF Lennestadt durch ein finale 3:3-Teamremis beim TSV Dahl. Absteigen muss eventuell der SV Werdohl, der mit einem halben Brettpunkt Rückstand auf die SF Lennestadt den letzten Platz belegt. Allerdings ist dies noch davon abhängig, ob ein Sauerland-Verein aus der Verbandsklasse absteigt. »mehr



Auftakt zur Jahresblitzserie beim MSHS
Schalksmühle, 14. März 2019: Auftakt zur Jahresblitzserie beim MS Halver-Schalksmühle: 2019 startet der MSHS nicht mit einem Winterblitz, sondern – der Zeit angemessen – mit einem Frühlingsblitzturnier in den Reigen der über das gesamte Jahr verteilten fünf Turniere. Der Frühlingsblitz findet am Donnerstag, 21. März, um 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße statt. Gespielt ein Fünf-Minuten-Blitz. Bei entsprechender Teilnehmerzahl mit 13 Runden nach dem Schweizer-System, wahrscheinlich aber wohl eher als Rundenturnier. Auch Gäste aus anderen Vereinen oder vereinslose Spieler sind zum Blitzen eingeladen. Drei Tage vor den Verbands-Mannschafts-Meisterschaften im Blitzschach in Somlar bietet das Turnier noch einmal eine gute Gelegenheit für einen Formtest. Der MSHS würde sich über eine gute Beteiligung sehr freuen!



OSH: Ralph Kämper übernimmt die Spitze
Halver, 11. März 2019: In der 2. Runde der Offenen Stadtmeisterschaft von Halver gab es die erste Überraschung. In der längsten Partie der Runde kam Volker Schmidt gegen Pornchai Ertelt nicht über ein Remis hinaus. Dabei hatte der favorisierte Schmidt lange eine Siegstellung auf dem Brett gehabt, doch in der Zeitnotphase schenkte er seinen Vorteil her. Als beide Spieler weniger als drei Minuten auf der Uhr hatten, einigte man sich auf Vorschlag Schmidts auf ein Remis. Das zweite Spitzenspiel entschied Ralph Kämper gegen Vladimir Dolgopolyj für sich. Damit führt Kämper nach zwei Runden als einziger Akteur mit blütenweißer Weste das Feld an. Auch deshalb, weil Peter Kernchen seine zweite Partie gegen Lothar Mirus verlor - ein vergiftetes Springeropfer von Mirus lockte Kernchen in ein Mattnetz, aus dem es kein Entrinnen gab. Außerdem setzte sich Ralf Reininghaus gegen Miron Naujoks durch. Unschön: Horst Radczewill stieg nach der 1. Runde aus dem Turnier aus, so dass Gerhard Raatz zu einem kampflosen Punkt kam.

Die Auslosung der 3. Runde (25. März, 19 Uhr)
Volker Schmidt - Ralph Kämper
Vladimir Dolgopolyj - Pornchai Ertelt
Peter Kernchen - Ralf Reininghaus
Gerhard Raatz - Lothar Mirus
Miron Naujoks - Horst Radczewill + -



Nach 2,5:5,5 gegen Sundern bleibt's eng
Schalksmühle, 10. März 2019: Der MS Halver-Schalksmühle geht zwar als Tabellensiebter und damit auf der Pole-Position des Abstiegskampfes in die letzten beiden Runden der Schach-Verbandsliga Südwestfalen. Doch Entwarnung bedeutet das nicht, im Gegenteil: Mit 4:10 Punkten 24,5 Brettpunkten ist der Vorsprung vor Schwerte (4:10/23,5), Plettenberg II (4:10/22,5) und Hemer (3:11/23,5) nur hauchdünn. In der 8. Runde am 7. April tritt der MSHS in Plettenberg an, Hemer erwartet Schwerte. In der Schlussrunde spielt der MSHS noch gegen Hemer. Auch wenn es nur einen Absteiger gibt, bleibt die Lage brenzlig.»mehr



Marc Schulze als NRW-Dritter zur Blitz-DM
Kevelaer, 09. März 2019: Marc Schulze aus dem NRW-Klassen-Team der SvG Plettenberg belegte am Samstag bei den NRW-Titelkämpfen im Blitzschach den ausgezeichneten dritten Platz und qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften in dieser Spielart des königlichen Spiels, reist nun im Mai nach Magdeburg. „Zum ersten Mal bei den Deutschen Meisterschaften, darauf freue sich mich riesig“, stellte Blitzspezialist Schulze nach den Meisterschaften am Niederrhein fest. Alex Browning, Spitzenbrett des MSHS-Jugend-Bundesliga-Teams, belegte in Kevelaer Rang zehn.»mehr



Kernchen in Bad Wildungen auf Rang 64
Bad Wildungen, 03. März 2019: Linda Becker von der SvG Plettenberg hat die vorletzte Vorrunde zur Deutschen Amateurschach-Meisterschaft genutzt, um sich ein Ticket fürs Bundesfinale, das vom 30. Mai bis zum 1. Juni in Magdeburg stattfindet, zu sichern. Peter Kernchen vom MSHS belegte in der D-Klasse den 64. Platz.»mehr



TSV Dahl II Meister der Bezirksklasse
Kreisgebiet, 03. März 2019: Die 2. Mannschaft des TSV Dahl ist neuer Meister der Schach-Bezirksklasse Sauerland. Am letzten Spieltag waren die Schachspieler aus Dahl spielfrei und mussten so abwarten, ob die SF Attendorn II sie noch mit einem hohen Sieg abfangen würden. Die Attendorner aber verloren 1,5:3,5 gegen die SvG Plettenberg IV und fielen noch auf Rang vier zurück. Den Vizetitel sicherte sich der VfB „Turm“ Altena durch einen 4,5:0,5-Kantersieg gegen die SG Lüdenscheid III, die damit sieglos die Rote Laterne behält.

Beste Einzelspieler der Klasse waren in der abgelaufenen Saison Norbert Walter vom VfB „Turm“ Altena und Arnfried Koch vom TSV Dahl II. Beide holten in vier gespielten Partien eine 100-Prozent-Ausbeute. Marcel Sorol (SvG Plettenberg IV) und Philipp Krause (TSV Dahl II) brachten es auf ausgezeichnete 3,5 Zähler aus vier Partien.



Verbandspokal: Cordes verpasst Finaleinzug
Schwelm, 02. März 2019: Das Finale im Einzelpokal des Schachverbandes Südwestfalen findet ohne Beteiligung eines Akteurs aus dem Bezirk Sauerland statt: Nach Thomas Windfuhr (SG Lüdenscheid, Niederlage im Achtelfinale gegen Aik Arakelian/SG Ennepe-Ruhr-Süd) musste im Halbfinale auch Sauerlandpokalsieger Walter Cordes (SF Neuenrade) die Segel streichen. Er unterlag mit Weiß nach fast sechs Stunden und einem finalen Läuferopfer in Zeitnot, das nicht korrekt war, gegen Norbert Bruchmann (SG Ennepe-Ruhr-Süd). Gegen wen Bruchmann im Endspiel antreten muss, steht noch nicht fest. Die Partie zwischen Gerhard Schmidt (Kreuztal) und Maksim Nasoyan (SG Ennepe-Ruhr-Süd) muss noch gespielt werden.



Ȁltere Meldung in unserem Newsarchiv