╗ Newsarchiv ╗ Meldung

Erste Saison-Niederlage in Porz
K├Âln, 18. April 2015: Am vorletzten Spieltag der NRW-Jugendliga West musste der Nachwuchs des MS Halver-Schalksm├╝hle einen R├╝ckschlag im so ├╝berraschenden Kampf um den Titel und Aufstieg hinnehmen. Bei der SG Porz II unterlagen die Sch├╝tzlinge von Trainer Thomas Franke 10:14 - es war die erste Niederlage der Saison. Eine ├Ąrgerliche, weil die G├Ąste zwei Gewinnstellungen nicht zu nutzen wussten. Weil sich zudem die Vorverlegung auf den Samstag, die der MSHS wegen der Parallel-Partie der 1. Mannschaft gegen Weidenau angestrebt hatte, als Bumerang herausstellte, denn die Porzer traten mit den Suvorov-Br├╝dern an, die am Sonntag nicht h├Ątten spielen k├Ânnen.

In R├╝ckstand geriet der MSHS durch die Niederlage von Rebecca Browning gegen Florian Spindler - Browning vers├Ąumte es zu rochieren, ├Âffnete die Stellung und musste am Ende die Dame gegen einen Turm geben. Das gen├╝gte Spindler zum Sieg. Ein Remis holte Sebastian Scholz am 5. Brett gegen Johann Krause. Allerdings war das am Ende ein halber Punkt zu wenig, denn Scholz war mit einer Gewinnstellung ins Turm-Endspiel gegangen, hatte dieses dann aber ins Remis abgewickelt.

F├╝r den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 6:6 sorgte Alex Browning (4) gegen Luca Suvorov: Zwar hatte Browning die Qualit├Ąt gegeben. Doch die Partie war umk├Ąmpft - in beidseitiger Zeitnot. Ab dem 26. Zug hatten beide Spieler weniger als f├╝nf Minuten auf der Uhr. Sie nahmen beide die Zeith├╝rde - und blitzten weiter, wobei der U12-Akteur aus K├Âln zwei Bauern verlor und bald danach aufgab.

Doch wie gewonnen so zerronnen: Niklas K├Âlz (3) musste sich Fatih Baltic geschlagen geben. Der MSHS-Youngster war in der Er├Âffnung von er Vorbereitung abgewichen und hatte zun├Ąchst auch ordentlich gestanden, doch dann gingen zwei Bauern verloren. So war die Partie letztlich nicht zu halten. Den m├Âglichen Ausgleich verpasste Maxim Brik am Spitzenbrett gegen David Ramien: In gro├čer Zeitnot lie├č er in scharfer Stellung ein Matt in drei Z├╝gen aus und wickelte am Ende ins Remis ab.

So f├╝hrten die K├Âlner 11:9, als nur noch Tobias Dr├Âttboom (2) und Alexander Suvorov am Brett sa├čen. Dr├Âttboom hatte die Qualit├Ąt verloren und hatte nun die Aufgabe, trotzdem auf Sieg zu spielen. Auch hier war die Zeit f├╝r Suvorov knapp, und auch hier hatte Dr├Âttboom Chancen, zumindest zum Remis zu kommen, doch er nutzte sie nicht. Am Ende nahm der Porzer die Zeith├╝rde und brachte die Partie zum Sieg. So endete der Kampf 14:10 f├╝r die K├Âlner. Bitter f├╝r den MSHS...