╗ Newsarchiv ╗ Meldung

Thementag: Neue Ideen f├╝r die Jugend
Lennestadt, 02. Mai 2017: Die Schachjugend S├╝dwestfalen nutzte in den Osterferien die Einzelmeisterschaften der Altersklassen U18 und U16, um im Rahmenprogramm den zweiten Thementag der Schachjugend auf der Burg Bilstein in Lennestadt auszurichten. Die erste Veranstaltung dieser neuen Reihe hatte im November 2015 in L├╝denscheid stattgefunden. Die Jugendf├╝hrung um die Verbandsjugendwartin Sarah Pieck griff dabei das Thema der kindgerechten Regelauslegung bei Turnieren auf.

Hier orientiert sich der Jugend an den Vorgaben des Schachbundes f├╝r Verbandsjugendturniere ÔÇô die jungen Schachspieler sollen zwar die Regeln lernen, dabei aber den Spa├č am Turnierschach nicht verlieren. F├╝r die Jugend-Einzelmeisterschaft der U10-Klasse bedeutet dies ganz konkret: Der erste falsche Zug eines Spielers hat noch keine Konsequenz. Der zweite falsche Zug hat einen Zeitzuschlag von einer Minute Bedenkzeit f├╝r den Gegner zur Folge. Erst der dritte falsche Zug darf reklamiert werden und f├╝hrt zur Niederlage des Ausf├╝hrenden.

Pieck erl├Ąuterte den Teilnehmern zudem, dass die Schachjugend NRW bei ihrem Kongress am 11. M├Ąrz die Einf├╝hrung einer neuen Jugendspielberechtigung beschlossen hat. Damit will die Schachjugend NRW Jugendlichen aus Vereinen, die selbst keine Jugendteams stellen k├Ânnen, erm├Âglichen, f├╝r andere Vereine in der Jugend aktiv zu werden, ohne daf├╝r mit dem Stammverein brechen zu m├╝ssen. Ein Vereinswechsel ist daf├╝r nun nicht mehr n├Âtig. Allerdings hat diese gute Idee weitreichende Konsequenzen: Der Bundessportausschuss hat nun einen Antrag an den Bundeskongress gestellt, der zum Ziel hat, die Jugend von der Bundesturnierordnung abzukoppeln. Grund ist, dass nach diesem Beschluss nun die Jugendturnierordnung der Bundesturnierordnung in einem Punkt widerspricht. Wenn es so kommen sollte, m├╝sste sich die Schachjugend NRW eine neue eigene Turnierordnung geben und zudem eigene Protest-Instanzen einrichten ÔÇô sie w├╝rde damit noch sehr viel eigenst├Ąndiger als bisher. In S├╝dwestfalen will man nun in diesem Punkt erst einmal die weitere Entwicklung abwarten und das, was daraus f├╝r den Spielbetrieb auf Verbandsebene ableiten l├Ąsst.

F├╝r den Verbandsjugendkongress erarbeiteten die Teilnehmer des Thementages Ideen und Antr├Ąge. So soll die Bedenkzeit f├╝r die Jugend-Einzelmeisterschaft der Altersklassen U10 bis U14 (neu: 15 Minuten plus f├╝nf Sekunden pro Zug) und die U20-Verbandsliga (neu: 100 Minuten f├╝r 40 Z├╝ge, 50 Minuten f├╝r den Rest plus 30 Sekunden pro Zug ÔÇô Anpassung an die Bedenkzeit in den Jugendklassen auf NRW-Ebene) modifiziert werden.

Angedacht ist zudem, die U20-Verbandsliga ab der Saison 2018/19 als Wochenendturnier mit f├╝nf Runden an einem Spielort durchgef├╝hrt werden soll. Au├čerdem will die Schachjugend S├╝dwestfalen ein neues Tagesturnier im Schnellschach mit besonderem Rahmenprogramm f├╝r die Altersklassen U10 bis U14 einf├╝hren, um bei diesem Event die Spieler f├╝r den S├╝dwestfalenkader der neuen Spielzeit zu sichten.