» Newsarchiv » Meldung

Zweiter Sieg fĂŒr MSHS-Drittvertretung
SchalksmĂŒhle, 16. Dezember 2012: Den zweiten Sieg in Folge feierte die dritte Mannschaft des MSHS – und wieder hieß das geschlagene Team SvG Plettenberg, diesmal in Form der dritten Mannschaft aus der Vier-TĂ€ler-Stadt. Die allerdings machte dem MSHS im Doppel-Heimspiel an der Volme das Leben auch nicht zu schwer. Das 1. und 2. Brett ließen die GĂ€ste nĂ€mlich unbesetzt, so dass Lothar Mirus (gegen Aßmann) und Ingrid Hermaneck (gegen Palatzky) zu kampflosen Punkten kamen und die MSHS-Mannschaft schon vor dem Start 2:0 fĂŒhrte. Ein Kampf an acht Brettern wĂ€re schwieriger, aber trotzdem schöner gewesen.

Auf 3:0 fĂŒr die Gastgeber erhöhte der Ehrenvorsitzende Rudi Poguntke, der am 8. Brett Marcel Sorol mit einem schönen Mattangriff in die Knie zwang. Das anschließende Remis in nicht ganz ausgekĂ€mpfter Stellung von Siegfried Lindemann gegen Wolfgang Kensche brachte die Gastgeber dann schon in die NĂ€he eines Mannschaftspunktes. Allerdings ging es zĂ€h weiter. Horst Radczewill (3) stand gegen Christian Meinking lange Zeit mehr als ordentlich, geriet dann aber nach einem schönen Mattangriff des frĂŒheren SvG-Vorsitzenden noch auf die Verliererstraße. Es stand nurmehr 3,5:1,5 – und auch die Partie am fĂŒnften Brett kippte. Hier hatte Klaus Eckhardt gegen Viktor Wolf sehr gut gestanden, ließ dann aber einen Gewinnweg aus und verlor die Partie nach Figurenverlust noch.

Wirklich Sorgen machen mussten sich die Spieler aus Halver und SchalksmĂŒhle aber nicht, denn an den beiden anderen Brettern hatten sowohl Gerhard Raatz (4, gegen Bernhard Heiduck) als auch Dieter Löbel (6, gegen Manfred Pohlner) die QualitĂ€t gewonnen. Löbel hatte dafĂŒr zwei Bauern weniger und musste entsprechend mehr kĂ€mpfen, machte aus dem kleinen Vorteil nach schönem Spiel und Bauerngewinnen indes einen großen – bis Pohlner die Waffen streckte. Und auch Raatz siegte. ZunĂ€chst quĂ€lte er sich nach Figurengewinn mit einem Mehrturm lange mit Damenschach-Geboten seines Gegners, doch als ihm dann der Damentausch gelang, war der Rest Formsache.

Die dritte MSHS-Mannschaft weist damit nun 4:4-ZĂ€hler auf und hat sich damit einen Platz im Mittelfeld der Tabelle erkĂ€mpft. Eine tolle Zwischenbilanz fĂŒr das sehr erfahrene Team von der Volme.