╗ Newsarchiv ╗ MonatsŘbersicht


Schalksm├╝hle, 27. Februar 2015: B├╝rgermeister J├Ârg Sch├Ânenberg ehrte die 1. Mannschaft des MSHS f├╝r den Verbandsliga-Aufstieg 2014.



Doppelte Ehrung f├╝r den MSHS
Halver/Schalksm├╝hle, 27. Februar 2015: Am Freitagabend wurde dem MSHS doppelte Ehre zu Teil: Bei der Sportlerehrung der Stadt Halver im dortigen Kulturbahnhof wurde die erfolgreiche U14-Mannschaft mit dem Sportb├Ąren der Stadt Halver ausgezeichnet. Die Stadt honorierte damit den Gewinn der NRW-U14-Mannschaftsmeisterschaft 2014 und den sechsten Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Regensburg im Dezember.
Bei der Sportlerehrung von Gemeinde Schalksm├╝hle und Gemeindesportverband in der Festhalle Spormecke ├╝berreichte B├╝rgermeister J├Ârg Sch├Ânenberg der 1. Mannschaft des MSHS f├╝r den Aufstieg in die Verbandsliga im Fr├╝hsommer 2014 Pokal, Urkunde und eine Schachuhr. Das MSHS-Team ist neben der Herren 55-Mannschaft des MTC Schalksm├╝hle (Aufstieg in die Verbandsliga) in der Volmegemeinde eine von zwei ÔÇ×Mannschaften des Jahres 2014ÔÇť.



OGM: Wackert siegt gegen Lechelt
Schalksm├╝hle, 24. Februar 2015: In der 2. Runde der Offenen Gemeindemeisterschaft fand am Spieltermin nur eine der vier Partien statt. Dabei setzte sich Dennis Wackert (SG L├╝denscheid) gegen seine junge Vereinskollegin Alissa Lechelt nach 21 Z├╝gen durch und fuhr seinen ersten Sieg ein. Die Spiele zwischen Volker Schmidt und Ralph K├Ąmper (beide MSHS) bzw. Philipp Hahnel (MSHS) und Jamel Hellwig (SG L├╝denscheid) werden am 3. M├Ąrz nachgeholt. Einen Nachholtermin f├╝r die Partie zwischen Peter Kernchen und Thomas Machatzke gibt es noch nicht.



MSHS trauert um Ehrenmitglied Arnold Sch├Ąfer
Halver, 24. Februar 2015: Die Schachspieler der Region trauern um Arnold Sch├Ąfer: Der Halveraner, der seit Jahrzehnten zum festen Inventar beim SV Halver und sp├Ąter beim Verein M├Ąrkischer Springer Halver-Schalksm├╝hle geh├Ârte, ist am Wochenende im Alter von 83 Jahren gestorben. Sch├Ąfer trat bereits im Jahr 1951 in den Schachverein Halver ein, war also seit 64 Jahren ununterbrochen Mitglied des Klubs und nach der Fusion mit den Schalksm├╝hler Schachspielern Ehrenmitglied des neuen Vereins MSHS. Anl├Ąsslich seines 60. Jahres der Mitgliedschaft war Sch├Ąfer erst im Jahr 2011 vom Schachbund NRW f├╝r seine Vereinstreue geehrt worden. Arnold Sch├Ąfer war allerdings nicht einfach nur Mitglied des Vereins. Arnold Sch├Ąfer war einer, der immer dann anpackte, wenn Hilfe gebrauchte wurde, bei Festen und Veranstaltungen stand er stets an vorderster Front. Und Sch├Ąfer scheute sich auch nicht, im Vorstand Verantwortung zu ├╝bernehmen, war beim SV Halver zun├Ąchst als Kassierer, sp├Ąter aber auch im so wichtigen Amt des Spielleiters im Vorstand aktiv. Daneben war Arnold Sch├Ąfer auch ein guter Schachspieler, der f├╝r die Mannschaften des SV Halver ein flei├čiger Punktesammler war und in Halver zudem zu Stadtmeisterehren kam. ÔÇ×Vor allem im Blitzschach war er in den fr├╝heren Jahren ein ganz starker SpielerÔÇť, erinnert sich der Ehrenvorsitzende des MSHS, Rudi Poguntke. Zuletzt spielte Arnold Sch├Ąfer krankheitsbedingt nicht mehr Schach. Der Halveraner, der im Mai 84 Jahre alt geworden w├Ąre, starb an den Folgen eines Schlaganfalls. Die Schachspieler werden Sch├Ąfer, der ein richtiger ÔÇ×TypÔÇť war, immer ein ehrendes Andenken bewahren. Beigesetzt wird Sch├Ąfer am Donnerstag um 14 Uhr auf dem evangelischen Friedhof in Halver. Dort werden ihm auch seine Schachfreunde das letzte Geleit geben.




Schalksm├╝hle, 22. Februar 2015: Sieg am 4. Brett: Klaus-Peter Wortmann.



Schritt Richtung Klassenerhalt
Schalksm├╝hle, 22. Februar 2015: Schach-Verbandsligist MS Halver-Schalksm├╝hle hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Das Heimspiel gegen den Mitaufsteiger Hellertaler SF gewann das MSHS-Team 5:3 und legte nun vier Punkte zwischen sich und den Tabellenvorletzten. Das entscheidende Plus hatte der Gastgeber dabei im Feuerwehrger├Ątehaus an den hinteren Brettern, an denen die Ersatzspieler Alex Browning und Vladimir Dolgopolyj zu echten Jokern wurden.»mehr



Vierte Mannschaft siegt in Plettenberg
Plettenberg, 22. Februar 2015: In der Schach-Bezirksklasse hat der MS Halver-Schalksm├╝hle IV einen weiteren Schritt heraus aus dem Tabellenkeller gemacht. Nach dem Sieg in der 3. Runde gegen die SF Neuenrade II setzte sich das Team um Kapit├Ąn Peter Kernchen nun auch im Nachholspiel der 4. Runde bei der SvG Plettenberg III 3,5:1,5 durch und glich damit das Punktekonto aus.»mehr



MSHS V hat Vizetitel sicher
Plettenberg, 22. Februar 2015: Die f├╝nfte Mannschaft des MS Halver-Schalksm├╝hle hat in der Schach-Kreisliga Sauerland den Vizetitel sicher. In der 5. Runde setzte sich das MSHS-Team bei der SvG Plettenberg V 2,5:1,5 durch und ist damit nicht mehr vom zweiten Rang zu verdr├Ąngen. Drei Partien endeten in der Vier-T├Ąler-Stadt remis. Philipp Hahnel einigte sich mit Marcel Sorol nach wechselhaften Spielverlauf auf die Punkteteilung. Ein wenig Gl├╝ck hatte Dirk Arens (2), der gegen Nora Schiffel eine Minusfigur bei einem Mehrbauern hatte. Die Plettenbergerin aber willigte ins Remis ein. Am 3. Brett hatte dagegen Justin Quirin gegen die frisch gebackene U10-Verbandsmeisterin Linda Becker einen Qualit├Ątsvorteil, stimmte aber einem Remis zu. So entschied die Partie an Brett vier den Mannschaftskampf: Hier behielt Paul Preis gegen Nicolas Schrader souver├Ąn die Oberhand und feierte damit den f├╝nften Sieg im f├╝nften Spiel.



Verbandspokal: Hermaneck im Halbfinale
Schalksm├╝hle, 21. Februar 2015: Im Einzelpokal des Schachbezirks Sauerland hat Helmut Hermaneck das Halbfinale erreicht. Im Viertelfinale war Hermaneck bereits am Freitag zu Gast bei Wolfgang Petri (Hellertaler SF) und hatte die wei├čen Steine. Der Sauerlandpokalsieger gewann diese Partie und steht nun in der Runde der letzten Vier, in der er auf Guido Linnenborn (SV Bergneustadt/Derschlag) trifft. Es ist die nominell leichteste Aufgabe, in der Hermaneck Favorit ist. Im zweiten Halbfinale trifft Maik Naundorf (Hagen) auf Michael Meinhardt (Weidenau). Naundorf schaltete im Viertelfinale den zweiten Sauerland-Starter, Walter Cordes (SF Neuenrade), aus.



Hermaneck beim Center-Cup Zweiter
L├╝denscheid, 21. Februar 2015: Die Pl├Ątze zwei, vier und sechs gingen beim 1. Stern-Center-Cup in L├╝denscheid an Spieler des MS Halver-Schalksm├╝hle. Auf der B├╝hne des Einkaufszentrum gewann Oberliga-Spieler Marc Schulze von der SvG Plettenberg am letzten Tag der 3. L├╝denscheider Schachtage das gut dotierte Schnellschachturnier und damit 200 Euro Preisgeld. Helmut Hermaneck (MSHS) musste sich nur Schulze geschlagen und wurde Zweiter. Hinter Dimitrios Lanaras (3.) folgte Ralph K├Ąmper vom MSHS auf Rang vier. Abgerundet wurde das gute Resultat durch den sechsten Rang von Pornchai Ertelt, der in der stark besetzten Endrunde immerhin zwei Spieler hinter sich lie├č.



K├Âlz und Heinrich neue Verbandsmeister
Betzdorf, 21. Februar 2015: Tolle Ausbeute f├╝r die jungen Schachspieler des MS Halver-Schalksm├╝hle bei den Einzelmeisterschaften der Jugend im Schachverband S├╝dwestfalen: Zwei Titel und drei Fahrkarten f├╝r die NRW-Meisterschaft in Kranenburg standen am Ende zu Buche. Und auch die SvG Plettenberg stellt eine Titeltr├Ągerin und zudem Starterin auf NRW-Ebene.»mehr



Browning siegt beim Rurtalpokal
Lendersdorf, 21. Februar 2015: Mit einem tollen Erfolg kehrte das Trio des MS Halver-Schalksm├╝hle vom Rurtalpokal in Lendersdorf bei D├╝ren zur├╝ck: Alex Browning gewann die U14-Klasse bei diesem stark besetzten Jugend-Schnellschach-Turnier mit 8,5 Punkten aus neun Partien. Lediglich gegen Fatih Baltic machte Browning remis, gewann ansonsten achtmal gegen zum Teil sehr starke Gegner und lie├č damit nicht nur den zweitplatzierten Baltic (8,0) hinter sich, sondern auch den topgesetzten Vitaly Garbuz, der kein so gutes Turnier spielte und im Feld der 38 Teinehmer das Treppchen verpasste.»mehr



Startschuss f├╝r die Schachtage
L├╝denscheid, 16. Februar 2015: Am Dienstag beginnen im Stern-Center in L├╝denscheid die 3. Schachtage - wieder mit Gro├čmeister und MSHS-Trainer Sebastian Siebrecht aus Essen als verantwortlichem "Schach-Botschafter". Von 10 Uhr bis 15 Uhr findet am Dienstag der Schachunterricht f├╝r Schulklassen statt, in dessen Rahmen B├╝rgermeister Dieter Dzewas um 11.30 Uhr die Schachtage offiziell er├Âffnen wird. Um 16 Uhr haben alle Interessierten auf der Stern-Center-B├╝hne die M├Âglichkeit, in einem Simultan-Spiel gegen den Internationalen Meister Georgios Souleidis selbst aktiv zu werden. Im Anschluss an das Simultanspiel findet von 18 Uhr bis 20 Uhr das erste Qualifikations-Turnier im Blitzschach f├╝r den Stern-Center-Cup statt. Der Stern-Center-Cup wird zum Abschluss der Schachtage am Samstagnachmittag ausgespielt - dann allerdings nicht im Blitz-, sondern im Schnellschachmodus. Zwei Spieler werden am Dienstagabend die Qualifikation schaffen. Die Blitzturniere sind offen ausgeschrieben - hier k├Ânnen alle Schachinteressierten mitmachen.

Aktuelle Berichte zu den Schachtagen auf der Internetseite des M├Ąrkischen Zeitungsverlages: http://www.come-on.de/sport/sport-mk/



Rebecca Browning f├Ąhrt nach Wiesbaden
Br├╝hl, 15. Februar 2015: Aus einem Trio f├╝rs Bundesfinale ist ein Quartett geworden: Bei der Vorrunde zur Deutschen Amateurschach-Meisterschaft in Br├╝hl bei K├Âln schaffte Rebecca Browning vom MS Halver-Schalksm├╝hle als Vierte der E-Klasse (DWZ 1300 bis 1500) die Qualifikation f├╝r die Endrunde um den Deutschen Meistertitel, die am Fronleichnam-Wochenende in Wiesbaden stattfindet. Bei den vorherigen Vorrunden hatten sich auch Dariusz Gorzinkski, Klaus-Peter Wortmann (beide B-Klasse) und Tom Sailer (F-Klasse) bereits f├╝rs Bundesfinale qualifiziert. »mehr



Rebecca Browning auf Bundesfinal-Kurs
Br├╝hl, 14. Februar 2015: Ausgezeichneter zweiter Tag f├╝r das MSHS-Aufgebot bei der Vorrunde zur Deutschen Amateurschach-Meisterschaft in Br├╝hl: In den zehn Partien des Tages gab es nicht eine Niederlage, daf├╝r sechs Siegpartien und vier Remis. Rebecca Browning liegt in der E-Klasse mit 3,5 Z├Ąhlern als Rangzweite auf Kurs Bundesfinale. Robert Leonidas ist mit 3,0 Z├Ąhlern in der F-Klasse ebenfalls noch ungeschlagen, allerdings auf Rang 17 fast aus dem Rennen. Ein Sprung in die "Top 6" ist selbst im Siegfalle nur bei sehr g├╝nstigen Ergebnissen der Konkurrenz eventuell noch m├Âglich. In der D-Klasse verkauft sich Sebastian Scholz weiter stark, Peter Kernchen remisierte zweimal und wartet damit noch auf den ersten Sieg im Turnier. In der C-Klasse kam Alex Browning mit zwei Wei├čsiegen zu einem ausgeglichenen Punktekonto und schob sich ins Mittelfeld vor.

Alex Browning (C-Klasse, DWZ 1700 bis 1900): 1:0 gegen Thomas Bertram (Bad Lausick), 1:0 gegen Martin Schmidt (Heuchelheim); 2,0 Punkte nach vier Runden, Platz 44 unter 81 Startern
Peter Kernchen (D-Klasse, DWZ 1500 bis 1700): Remis gegen Matthias Bauer (G├╝nnigfeld), Remis gegen Helene Weinmann (Schwalbach), 1,5 Punkte nach vier Runden, Platz 45 unter 60 Startern
Sebastian Scholz (D-Klasse, DWZ 1500 bis 1700): 1:0 gegen Peter Kelkel (St. Augustin), Remis gegen Michael Havenith (W├╝rselen), 2,5 Punkte aus vier Runden, Platz 24 unter 60 Startern
Rebecca Browning (E-Klasse, DWZ 1300 bis 1500): 1:0 gegen Stephan Roder (Bergisch Gladbach), 1:0 gegen Peter Linde (vereinslos), 3,5 Punkte aus vier Runden, Platz zwei unter 36 Startern
Robert Leonidas (F-Klasse, bis DWZ 1300): Remis gegen Anais Abele (Aurich), 1:0 gegen Gudrun Jakob (K├Âln), 3,0 Punkte nach vier Runden, Platz 17 unter 75 Startern



Schwerer erster Tag in Br├╝hl
Br├╝hl, 13. Februar 2015: Zwei Siegpartien, f├╝nf Remis und drei Niederlagen: Der erste Turniertag der Vorrunde zur Deutschen Amateurschach-Meisterschaft in Br├╝hl war f├╝r das Quintett des MSHS ein umk├Ąmpfter und von den Ergebnissen nicht eben optimaler. In der C-Klasse (DWZ 1700 bis 1900) musste Alex Browning gegen Klaus Miller (Ratingen) und Pascal Berkle (Erftstadt) gleich zwei Niederlagen hinnehmen, gerade in der zweiten sehr langen Partie verpasste er dabei nur knapp ein Remis. In D-Klasse (DWZ 1500 bis 1700) kam Sebastian Scholz gegen Dietmar Dresen (Bedburg) und den topgesetzten Johann Steiz (Dormagen) zu zwei Remispartien und ist 39. des Klassements. Peter Kernchen startete in der D-Klasse mit einer Niederlage gegen Julian Pislaru (Porz), danach folgte ein Remis gegen Jalil Ansari (S├╝lz-Klettenberg), so ist Kernchen seit zwei Runden 49. der Tabelle.
Am besten im Turnier sind nach zwei Runden Rebecca Browning (E-Klasse, DWZ 1300 bis 1500) und Robert Leonidas (F-Klasse, DWZ bis 1300). Browning lie├č einem Remis gegen Ruben K├Âllner (Bergneustadt) einen ├╝berzeugenden Sieg gegen Wilfried Arndt (Taucha) folgen und ist aktuell F├╝nfte. Leonidas startete mit einem Sieg gegen Leander Wege (S├╝lz-Klettenberg) und stand danach auch gegen Richard Reimann (H├Ântrop) lange etwas besser, die Partie allerdings endete mit einem Remis. Mit 1,5 Z├Ąhlern ist Leonidas aktuell geteilter 13. seiner Klasse - mit allen Chancen auf einen der Qualifikationspl├Ątze f├╝rs Bundesfinale.



MSHS-Quintett f├Ąhrt nach Br├╝hl
Schalksm├╝hle, 12. Februar 2015: Ein Trio hat der MS Halver-Schalksm├╝hle bereits nach Wiesbaden-Niedernhausen zum Bundesfinale der Deutschen Amateurschach-Meisterschaft durchgebracht. Bei den Vorrunden-Turnieren in Magdeburg und Hamburg haben bereits Dariusz Gorzinski, Klaus-Peter Wortmann (beide B-Klasse) und Tom Sailer (F-Klasse) die Qualifikation f├╝r die Endrunde des Ramada-Cups geschafft. Am Wochenende findet die f├╝nfte von sechs Vorrunden statt ÔÇô traditionell zu Karneval in Br├╝hl bei K├Âln, und diesmal mit f├╝nf Aktiven des MSHS.»mehr



Reizvolles an den Schachtagen
L├╝denscheid, 11. Februar 2015: Bunt und facettenreich waren bereits die erste und die zweite Auflage der Schachtage im L├╝denscheider Stern-Center. Ab Dienstag nun finden die 3. Schachtage statt ÔÇô mit einer Neuerung, die die Tage des k├Âniglichen Spiels noch einmal aufwerten. Neu ist bei der dritten Auflage nicht nur die Dauer der Veranstaltung ÔÇô statt bisher drei Tage mit durchstrukturiertem Programm und einem lockeren Samstag ist das Programm diesmal auf f├╝nf Tage mit klarem Fahrplan ausgedehnt. Zu den Schulschach-Aktionen und Simultan- und Handicap-Turnieren gegen die Meister des Spiels hat Schach-Botschafter Sebastian Siebrecht diesmal einen echten Wettkampf integriert, der sich durch die gesamte Schachwoche zieht: den 1. Stern-Center-Cup.»mehr



OGM 2015 startet mit einem Achterfeld
Schalksm├╝hle, 10. Februar 2015: Die Offene Gemeindemeisterschaft in Schalksm├╝hle ist mit einem Achter-Feld gestartet: Statt eines Turniers mit sieben Runden nach Schweizer-System bedeutet dies also, dass ein Rundenturnier gespielt wird. Zuletzt meldeten noch Volker Schmidt und Ralph K├Ąmper vom MSHS, die damit nominell auch die Turnierfavoriten sind. Als Dritter der Setzliste d├╝rfte aber auch der Verbandsklassen-Akteur der SG L├╝denscheid, Jamel Hellwig, Chancen haben. Die drei Turnierfavoriten hielten sich in der 1. Runde schadlos, wobei Hellwig im Vereinsduell gegen Dennis Wackert zwischenzeitlich bedrohlich stand, am Ende aber doch noch gewann. Die ├ťbersicht:

1. Runde, 10. Februar: Dennis Wackert (SG L├╝denscheid - Jamel Hellwig (SG L├╝denscheid) 0:1; Alissa Lechelt (SG L├╝denscheid) - Volker Schmidt (MSHS) 0:1; Ralph K├Ąmper (MSHS) - Peter Kernchen (MSHS) 1:0; Thomas Machatzke (MSHS) - Philipp Hahnel (MSHS) 1:0

2. Runde, 24. Februar: Jamel Hellwig - Philipp Hahnel, Peter Kernchen - Thomas Machatzke, Volker Schmidt - Ralph K├Ąmper, Dennis Wackert - Alissa Lechelt

Kompletter Spielplan in der OGM-Rubrik



Zweite Niederlage f├╝r Maczkowiak
Leverkusen, 09. Februar 2015: Bei den Bayer-Open, der Offenen Leverkusener Stadtmeisterschaft im Schach, musste Thomas Maczkowiak vom MSHS in der 4. Runde gegen den klar favorisierten Joachim Goerke (SG Solingen) die zweite Niederlage im Turnierverlauf hinnehmen. Der MSHS-Verbandsliga-Spieler w├Ąhlte eine scharfe Er├Âffnung, wurde dabei aber taktisch ├╝berrascht und verlor eine Figur und damit die Partie. Nach vier Runden liegt Maczkowiak so mit 2,0 Z├Ąhlern im Mittelfeld der Tabelle.



MSHS macht die Liga wieder spannend
Lennestadt/Attendorn, 08. Februar 2015: In der Bezirksliga Sauerland stand die 5. Runde auf dem Spielplan - und die brachte die ersten Verlustpunkte f├╝r das Spitzenduo: Die SF Attendorn kamen daheim nicht ├╝ber ein 3:3-Remis gegen den MS Halver-Schalksm├╝hle III hinaus, bleiben aber Tabellenf├╝hrer, da das bisher punktgleich Team der SF Lennestadt sogar 1,5:4,5 gegen die junge MSHS-Reserve verlor. Die Spitze ist damit wieder dichter zusammenger├╝ckt. Am Tabellenende gingen die Kellerkinder gegen die beiden L├╝denscheider Mannschaften leer aus. Der VfB Turm Altena verlor gegen die SG L├╝denscheid III 0,5:5,5, die SF Attendorn II unterlagen der SG L├╝denscheid II 2:4 und bleiben punktlos Letzter.

SF Lennestadt - MSHS II 1,5:4,5
Die Voraussetzungen waren nicht einmal die besten, denn mit Maxim Brik und Timo R├Âhle standen die beiden Spitzenbretter nicht zur Verf├╝gung, doch das junge MSHS-Reserveteam kn├╝pfte in Mengen nahtlos an die tollen Leistungen bei den Kantersiegen gegen L├╝denscheid II und Altena an. Nach nicht einmal zwei Stunden streckte am Spitzenbrett Reiner Stupperich, nominell st├Ąrkster Spieler der Bezirksliga Sauerland gegen MSHS-Youngster Alex Browning die Waffen und gratulierte Browning zum Sieg, der damit seine Klasseform auch in der Bezirksliga best├Ątigte.»mehr



Zweites Jugendteam erk├Ąmpft Rang drei
Schalksm├╝hle, 07. Februar 2015: Das zweite Jugendteam des MS Halver-Schalksm├╝hle hat sich mit einem 3:3-Teamremis gegen Turm Hohenlimburg aus der Saison in der Jugend-Verbandsklasse Nord verabschiedet. Mit diesem Punktgewinn erk├Ąmpfte das MSHS-Team den dritten Tabellenplatz in einer kuriosen Liga: Hinter Meister TuS Ende (8:0-Punkte) wiesen die vier ├╝brigen Teams in der Endtabelle 3:5-Z├Ąhler auf, wobei der MSHS hier in der Brettpunktbilanz hinter der SG Ennepe-Ruhr-S├╝d den dritten Platz erk├Ąmpfte.»mehr



Alex Browning spielt ganz stark auf
Leichlingen, 07. Februar 2015: Bei der 14. Leichlinger Stadtmeisterschaft im Schnellschach spielte Alex Browning vom MSHS ein echtes Klasseturnier. Der U14-Youngster holte gegen eine sehr starke Gegnerschaft 5,5 Punkte aus neun Partien und wurde am Ende mit dem Gewinn eines Rating-Preises (bis 1800 DWZ) belohnt und zudem mit Platz f├╝nf unter 28 Teilnehmern. In der Bl├╝tenstadt gelangen Browning gleich f├╝nf Siegpartien. U.a. setzte er sich in der 2. Runde gegen den Hitdorfer Fide-Meister Alois Kocur, den er hinter sich lie├č, durch und hat danach auch Lokalmatador und Fide-Meister Markus Balduan vom TV Witzhelden am Haken - letztlich fehlten Browning in toller Stellung nur f├╝nf Sekunden zum Sieg. Geschlagen geben musste sich der junge Halveraner nur zweimal, darunter einmal gegen den Bochumer FM Ingemars Jesse (Platz zwei hinter IM Mikhail Zaitsev, Bochum). So war es am Ende ein Ausflug, der sich auf jeden Fall gelohnt hatte.



Noch eine Woche bis zum OGM-Start
Schalksm├╝hle, 03. Februar 2015: Seit dem Jahr 2006 findet die Gemeindemeisterschaft in Schalksm├╝hle als ÔÇ×offeneÔÇť Meisterschaft statt. Das Turnier auch f├╝r G├Ąste von ausw├Ąrts zu ├Âffnen, um die Attraktivit├Ąt zu erh├Âhen, gelang in den folgenden Jahren eindrucksvoll. Der Dienstagabend-Termin im ersten Halbjahr kam bei den G├Ąsten gut an. So waren die Turniere qualitativ wie quantitativ sehr gut besucht. Der MSHS h├Ąlt an dieser Tradition nun fest und wird die ÔÇ×OGMÔÇť weiter an sieben Dienstags-Terminen im ersten Halbjahr ausspielen lassen ÔÇô wie gehabt auch offen f├╝r G├Ąste. Die Meisterschaft wird ab dem 10. Februar jeweils dienstags ab 19 Uhr in einem sieben-r├╝ndigen Turnier nach Schweizer System ausgetragen.

Ausschreibung unter Vereinsturniere



Kampfloser Punkt in Runde drei
Leverkusen, 02. Februar 2015: In der 3. Runde der Offenen Stadtmeisterschaft (Bayer-Open) in Leverkusen ist der Gegner von Thomas Maczkowiak nicht angetreten. So strich der MSHS-Akteur einen kampflosen Punkt ein. In der 4. Runde wartet nun wieder ein ganz starker Gegner aus Solingen aus den Verbandsliga-Spieler des MSHS. Wir dr├╝cken die Daumen!



MSHS beim Verbandsblitz Neunter
Wiehl, 01. Februar 2015: Die SG Ennepe-Ruhr-S├╝d ist neuer Mannschaftsmeister des Schachverbandes S├╝dwestfalen im Blitzschach: Das Team aus Schwelm und Ennepetal blieb am Sonntag bei den Titelk├Ąmpfen in Wiehl in den 18 Partie ungeschlagen und verwies mit 34:2-Punkten die KS Iserlohn (32:4) auf den zweiten Rang. Dieses Duo vertritt den Verband aus NRW-Ebene. Dritter wurde Verbandsligist SV Weidenau-Geisweid mit 29:7-Z├Ąhlern. Der MSHS landete auf dem neunten Platz.»mehr



2:2-Teamremis f├╝r die F├╝nfte
L├╝denscheid, 01. Februar 2015: Zum Auftakt der R├╝ckrunde in der Schach-Kreisliga Sauerland kam die f├╝nfte Mannschaft des MS Halver-Schalksm├╝hle zu einem 2:2-Teamremis beim Liga-Schlusslicht SG L├╝denscheid V. Damit verteidigte das MSHS-Team zwar den zweiten Tabellenplatz, verlor aber einen weiteren Punkt auf den weiter verlustpunktfreien Spitzenreiter SvG Plettenberg IV.»mehr



Hermaneck im Pokal ins Siegerland
Kreisgebiet, 01. Februar 2015: Am Samstag ging das Achtelfinale im Einzelpokal des Schachverbandes S├╝dwestfalen zu Ende. Als letzter Spieler qualifizierte sich Marc St├Âring (SV Hemer) nach seinem Sieg im Blitzstechen gegen Becker (Meschede) f├╝r die Runde der letzten Acht, die nun am 21. Februar ausgetragen werden soll. St├Âring trifft nun mit Schwarz auf Michael Meinhardt (Weidenau-Geisweid). Das Sauerland-Duo hat sehr unterschiedliche Aufgaben zugelost bekommen. Walter Cordes (SF Neuenrade) hat im Viertelfinale Heimrecht gegen den starken Verbandsliga-Spieler Maik Naundorf (KS Hagen/Wetter) zwar Heimrecht, muss daf├╝r allerdings mit Schwarz spielen. Sauerland-Pokalsieger Helmut Hermaneck (MSHS) muss reisen: Er tritt beim nach DWZ etwa gleichstark einzusch├Ątzenden Wolfgang Petri (SF Hellertal) an, wird im Siegerland mit Wei├č spielen.