╗ Newsarchiv ╗ MonatsŘbersicht

Spiel der MSHS-Reserve gegen den SV Kreuztal auf den 5. M├Ąrz verlegt
Schalksm├╝hle, 24. Februar 2023: Die Partie der Verbandsliga-Reserve des MSHS gegen den SV Kreuztal wurde in beiderseitigem Einvernehmen auf den 5. M├Ąrz verlegt. Eigentlich sollte sie am Sonntag, 26. Februar stattfinden. Die G├Ąste hatten angefragt, ob man verlegen k├Ânne. Da auch dem MSHS-Team der Termin Anfang M├Ąrz besser passt, stimmte man zu. Kai L├╝ck hat die Spielverlegung genehmigt.



Schachtriathlon: Dirk Jansen gewinnt Topspiel gegen Roman Babczyk knapp
Schalksm├╝hle, 23. Februar 2023: Im Spitzenspiel des Schachtriathlons beim MSHS feierte am Donnerstagabend Dirk Jansen (MSHS) einen knappen 2,5:1,5-Sieg gegen Roman Babczyk (SK Meinerzhagen). Nach einer Niederlage im Blitzen und einem Remis im Schnellschach siegte Jansen in der klassischen Partie, die mit zwei Punkten in die Wertung einflie├čt. Die beiden anderen Partien des Abends endeten 2:2. Lennart Hartmann hatte gegen Lothar Mirus nach Blitz und Schnellschach 2:0 gef├╝hrt, dann aber die klassische Partie verloren. Genauso erging es Daniel Babczyk nach 2:0-F├╝hrung gegen Vladimir Dolgopolyj.

Nach der noch nicht kompletten 3. Runde (die Partie Lutze gegen Kernchen steht noch aus, ebenso ein Nachholspiel aus Runde zwei) f├╝hrt Dirk Jansen mit 8,5 Punkten vor Roman Babczyk (7,5:4,5), Max Lutze, Vladimir Dolgopolyj (beide 5:3), Lothar Mirus (5:5), Lennart Hartmann (4:4), Peter Kernchen (2:6) und Daniel Babczyk (2:10).

Interessant ist der Blick auf die einzelnen Disziplinen: Roman Babczyk (3:0) und Max Lutze (2:0) sind im Blitzen noch ungeschlagen, Roman Babczyk (2,5:0,5) und Lothar Mirus (2:1) haben den besten Score im Schnellschach, Dirk Jansen (3:0) ist als einziger Akteur im klassischen Schach noch ohne Fehl und Tadel.



Turniersieg im London Mindsports Centre: Erste IM-Norm f├╝r Alex Browning
London, 19. Februar 2023: Riesenerfolg f├╝r Alex Browning vom MS Halver-Schalksm├╝hle: In London trat Browning in der vergangenen Woche beim ÔÇ×II Mindsports Masters Festival IM NormÔÇť an. Im London Mindsports Centre trat der 21-j├Ąhrige FIDE-Meister des MSHS gegen neun Gegner in einem Rundenturnier an. Acht der zehn Turnierteilnehmer waren Titeltr├Ąger, darunter drei Internationale Meister und vier FIDE-Meister. Brownings Ziel war es, in diesem Feld seiner erste IM-Norm zu erspielen. Es war f├╝r den jungen Halveraner ├╝berhaupt erst der erste Versuch, eine solche Norm zu ergattern. Und gleich der erste Versuch war erfolgreich: Der Student der Rechtswissenschaften blieb in gesamten Turnierverlauf ungeschlagen, feierte f├╝nf Siege und machte viermal Remis. Damit hatte Browning mit 7,0 Punkten am Ende eineinhalb Z├Ąhler Vorsprung auf den indischen IM Vardaan Nagpal, der sich Rang zwei sicherte. Browning schaffte mit dem Turniersieg entsprechend auch die erste IM-Norm. Nun ben├Âtigt er noch zwei weitere IM-Normen, um in den Titelstand des Internationalen Meisters im Schach aufzusteigen.



NRW-Klasse: Wichtiger Heimsieg f├╝r den MSHS gegen die Bergischen Schachfreunde
Schalksm├╝hle, 19. Februar 2023: In der NRW-Klasse der Schachspieler fuhr der MS Halver-Schalksm├╝hle einen wichtigen Sieg ein. Es war ein echter Krimi: Am Ende setzte sich der MSHS 4,5:3,5 gegen die Bergischen SF aus Bergisch Gladbach durch. Es war der zweiten Sieg in der laufenden Spielzeit.

Max Lutze hatte bei seinem ersten Spiel in der NRW-Klasse am 8. Brett nach weniger als zwei Stunden mit einem sch├Ânen Sieg f├╝r die MSHS-F├╝hrung gesorgt. Danach passierte lange Zeit gar nichts mehr. Als wieder etwas passierte, kippte die F├╝hrung: Rebecca Browning (2) hatte gegen Stefan Bosbach eine Figur geopfert, dann aber einmal nicht optimal fortgesetzt und verlor schlie├člich. Ebenso erging es Niklas K├Âlz (3) gegen Philipp Gelsok nach einem Qualit├Ątsverlust in passiver, eher gedr├╝ckter Stellung.

Es folgten drei Remispartien: Gerson Heuser (7) stand eigentlich richtig gut, geriet dann allerdings in Zeitnot und willigte am Ende ins Remis ein. Das hatte deutlich besser ausgesehen. Dirk Jansen gab am Spitzenbrett gegen Manfred Harringer auch seine vorteilhafte Stellung mit einem ungenauen Zug her, sodass die Partie in der Folge remislich war und auch in der Punkteteilung m├╝ndete. Mit einem Remis zufrieden geben musste sich auch Volker Schmidt (5), der einen Bauern eingestellt, dann aber wiedergewonnen hatte und letztlich am Ende vielleicht sogar etwas besser stand.

So stand es 2,5:3,5, als nur noch Bodo L├╝ttich (4) und Ralph K├Ąmper (6) k├Ąmpften. Sie sollten die Partie final drehen: L├╝ttich gewann in Zeitnot seines Gegners Hans-Josef Weiser Bauer und L├Ąufer und fuhr die Partie sicher nach Hause. Wenig sp├Ąter brachte auch K├Ąmper sein Spiel gegen Oswald Gutt nach einem taktischen Man├Âver und einem Turmgewinn gut zu Ende und sicherte seinem Team den 4,5:3,5-Endstand.



Schachbezirk Sauerland: Max Lutze vom MSHS gewinnt den Jugendeinzelpokal
Plettenberg, 18. Februar 2023: Der 14-j├Ąhrige Max Lutze vom MS Halver-Schalksm├╝hle gewann am Samstag im Schachheim der SvG Plettenberg in B├Âddinghausen den U25-Jugendeinzelpokal des Schachbezirks Sauerland. Gespielt wurde ein Blitzturnier im K.o.-Modus, bei dem die Verlierer in ein Schweizer-System-Turnier wechselten und ebenfalls weiterspielten. Am Ende hatten alle Akteure vier Runden absolviert.

Max Lutze hielt sich komplett schadlos nach seinem Auftaktsieg gegen Ali Berk Dursun (Plettenberg). Im Halbfinale bezwang er Jinhon Raymon Nhan (Plettenberg), im Finale Turnierleiter Ratho Rahs (Plettenberg). Rahs hatte zuvor im Halbfinale seinen Vereinskollegen Jiehou Nhan geschlagen und wurde so Turnierzweiter.

In der Schweizer-System-Nebenrunde spielte sich Theodor Samakovlis (SG L├╝denscheid) mit drei Siegen auf Rang drei vor. Auf den weiteren Pl├Ątzen folgten: 4. Jinhon Raymon Nhan (Plettenberg) 2,5/9,0, 5. Jiehou Nhan (Plettenberg) 2,5/7,0), 6. Marius Cramer (Attendorn) 1,5/5,0, 7. Moritz Schmidt (Plettenberg) 1,5/5,0, 8. Ben Busenius (Attendorn) 1,0/10,0, 9. Ali Berk Dursun (Plettenberg) 1,0/9,5, 10. Sokratis Goniadis (MSHS) 0,0/8,0.



Ende der Winterpause: MSHS in der NRW-Klasse mit Heimspiel gegen Bergische SF
Schalksm├╝hle, 18. Februar 2023: Am Sonntag endet die Winterpause auch in den vier Staffeln der NRW-Klasse im Schachbund NRW. F├╝r die Sauerland-Vertreter SvG Plettenberg und MS Halver-Schalksm├╝hle geht damit der Abstiegskampf weiter. Beide weisen auf Rang sieben und neun derzeit 2:6 Punkte auf. Der Rangsiebte MSHS erwartet zu einem Schl├╝sselspiel die Bergischen SF aus Bergisch Gladbach (11 Uhr, Feuerwehrger├Ątehaus Volmestra├če). Das Team um Kapit├Ąn Dirk Jansen geht gut aufgestellt in die Partie und hofft auf den zweiten Saisonsieg. Die nominell schwere Aufgabe haben die Plettenberger am Sonntag um 11 Uhr beim Godesberger SK II. Die Gastgeber spielen als Tabellendritter um den Aufstieg mit. Der Faktor Karneval k├Ânnte wom├Âglich f├╝r das Team um Marc Schulze ein willkommener Helfer sein, um mit einem Sieg die Abstiegspl├Ątze zu verlassen.



Karnevalsblitz: Kopf-an-Kopf-Rennen mit Helmut Hermaneck als Turniersieger
Schalksm├╝hle, 16. Februar 2023: Am Donnerstag fand beim MS Halver-Schalksm├╝hle der Karnevalsblitz als Rundenturnier mit einer Bedenkzeit von f├╝nf Minuten (ohne Zeitaufschlag) statt. Das Turnier mit den neun Teilnehmern (einfache Vorrunde, geteilte R├╝ckrunde) war extrem spannend. Bis zur letzten Partie war der Ausgang offen. Nach der Vorrunde hatte noch Ralph K├Ąmper gef├╝hrt, die Endrunde der besten f├╝nf Spieler entschied Max Lutze f├╝r sich.

In der Summe aller Punkte des Abends aber feierte Helmut Hermaneck (SvG Plettenberg) mit 9,0 Z├Ąhlern aus zw├Âlf Partien den Turniersieg. Er verwies Max Lutze (8,5), Ralph K├Ąmper (8,0) und Volker Schmidt (7,0) auf die R├Ąnge zwei bis vier. F├╝nfter wurde Daniel Babczyk (SKM, 6,0). In der unteren H├Ąlfte folgten Vladimir Dolgopolyj (6,0), Thomas Machatzke (5,0), Ingrid Hermaneck (1,5) und Lothar Mirus (1,0).



15 Jahre Vereinsfreundschaft: Mainka gewinnt spannendes Turnier vor Lutze und Jansen
Schalksm├╝hle, 14. Februar 2023: 15 Jahre alt ist die Vereinsfreundschaft der Schachspieler aus Meinerzhagen und Schalksm├╝hle. Die regelm├Ą├čigen gegenseitigen Besuche der beiden Nachbarn aus den Bezirken Oberberg und Sauerland hatte es in der Corona-Pandemie auch nicht gegeben. Und so war das gemeinsame Schnellschach-Turnier, bei dem auch wie immer der gesellige Aspekt nicht zu kurz kam, am Dienstagabend im Feuerwehrger├Ątehaus ein gelungener Restart nach den Jahren der Lockdowns und Online-Turniere.

18 Aktive waren am Start und spielten sechs Runden lang um den Sieg (Bedenkzeit zehn Minuten). Den Turniersieg feierte der Wittener Gro├čmeister Romuald Mainka, der gute Beziehungen zum SK Meinerzhagen hat. Mainka gewann alle sechs Turnierpartien. Den zweiten Platz sicherte sich in einem starken Feld nach toller Ausbeute von f├╝nf Punkten der 14-j├Ąhrige Max Lutze (MSHS), der nur Mainka unterlag. Turnierleiter Dirk Jansen (MSHS), folgte nach seinem Fehlstart gegen Bernhardt Fleischer in der 1. Runde mit 4,0 Punkten auf Rang drei. Jansens zweite Niederlage im Turnier gab es gegen Mainka.

Ein wenig ├╝berraschend folgten die beiden Vereinsvorsitzenden Thomas Machatzke (MSHS, 4,0) und Jens Frase (SKM, 3,5) auf Rang vier und f├╝nf. Die weiteren Pl├Ątze belegten: 6. Roman Babczyk (SKM, 3,5/16,5), 7. Ralph K├Ąmper (MSHS, 3,0/23,5), 8. Tobias Klampt (MSHS, 3,0/22,5), 9. Adrian Babczyk (SKM, 3,0/15,5), 10. Bernhardt Fleischer (SKM, 3,0/19,5), 11. Daniel Babczyk (SKM, 3,0/15,5), 12. Lennart Hartmann (SKM, 2,5/19,5), 13. Olaf Cappuyns (SKM, 2,5/16,5), 14. Nora Jansen (MSHS, 2,5/16,0), 15. Eberhard Janott (SKM, 2,5/13,0), 16. Lothar Mirus (MSHS, 2,0), 17. Max Nordhaus (MSHS, 1,0), 18. Ottmar Dango (SKM, 0,0).



Internationale Br├╝hler Open: Rebecca Browning gewinnt den Preis als beste Dame
Br├╝hl, 05. Februar 2023: Rebecca Browning aus dem NRW-Klassen-Team des MS Halver-Schalksm├╝hle nutzte das vergangene Wochenende, um nach zwei Monaten Schach-Winterpause bei der Premiere der Internationalen Br├╝hler Open ihre Form zu ├╝berpr├╝fen. Die durfte sich sehen lassen: Rebecca Browning belegte im Feld der 119 Teilnehmer den 16. Platz, war als 29. der Setzliste in Br├╝hl gestartet. Dazu gewann die Studentin aus Halver die Damenwertung vor Viktoria K├╝hn und Hannah Ramien und heimste hierf├╝r auch einen der ausgelobten Geldpreise ein.

Mit ihren 3,5 Punkten aus den f├╝nf Turnierpartien in der Mensa der Clemens-August-Schule lag sie am Ende der drei Turniertage vor zahlreichen Spielern mit einer Wertung deutlich ├╝ber 2000 DWZ-Punkten. Die einzige Niederlage im Turnierverlauf gab's f├╝r Browning in der 4. Runde gegen den Br├╝hler Lokalmatador Thomas Keller (DWZ 2218), der am Ende punkt- und SB-gleich mit dem an zwei gesetzten Niederl├Ąnder Jonas van Cappellen den Turniersieg feierte. Vorher hatte Browning drei Siege zum Auftakt gefeiert, unter anderem gegen Tim Tim Pfrengle (Kastellaun, DWZ 2136). In der 5. und letzten Runde folgte noch ein Remis gegen den nach DWZ auch favorisierten Pascal Grzeca aus Siershahn.

In der DWZ-Bilanz gewann Browning damit 30 Punkte hinzu (neue DWZ 1959). F├╝r die Saisonfortsetzung in der NRW-Klasse ÔÇô ein Heimspiel am 19. Februar gegen die Bergischen SF ÔÇô scheint die 21-J├Ąhrige ger├╝stet.



Verbandsklasse S├╝d: Beim Tabellenzweiten Marienheide gelingt zweiter Saisonsieg
Marienheide, 05. Februar 2023: Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierte die Reserve des MS Halver-Schalksm├╝hle in der Verbandsklasse S├╝d. Gegen den bisherigen Tabellenzweiten SC Marienheide setzte sich der MSHS II am Sonntag ein wenig ├╝berraschend 5:3 durch, profitierte auch davon, dass die Gastgeber das 3. Brett unbesetzt lie├čen.

Auf 2:0 f├╝r den Gast erh├Âhte Max Lutze fr├╝h, der mit Schwarz eine Klassepartie spielte gegen Rolf Brensing, voll auf Angriff ging und eine Figur gewann. Der Sieg war eine Frage der Zeit. Danach indes wurde lange gek├Ąmpft ÔÇô bis der Kampf nach knapp dreieinhalb Stunden j├Ąh entschieden wurde.

Vladimir Dolgopolyj hatte am Spitzenbrett gegen den nach DWZ favorisierten Christian Goller ein Remis erk├Ąmpft, als sich zwei weitere Siegpartien f├╝r den MSHS II ÔÇô beide wieder mit Schwarz ÔÇô einstellten. Maxim Brik (4) hatte gegen Gert-Detlef Stockburger fr├╝h sehr gut gestanden und die Qualit├Ąt gewonnen, danach aber lange z├Ąh k├Ąmpfen m├╝ssen, bis der Sieg in trockenen T├╝chern war. Thomas Machatzke (8) hatte gegen Marco Tietze zwischenzeitlich sehr unter Druck gestanden, aber alle Drohungen pariert. Nach einem Bauerngewinn behielt er ein vorteilhaftes Endspiel ├╝brig, das er gewann.

Der Kampf war also bereits entschieden, als sich Peter Kernchen (6) in einer Holl├Ąndischen Partie dem starken Gerhard Fuchs beugen musste. Auch hier nach langem Kampf und ordentlicher Leistung. In die Zeitnotphase gingen die letzten beiden Spiele: Thomas Orlik (5) b├╝├čte in dieser Phase zwei Bauern ein und unterlag Andreas Sindermann schlie├člich. Tobias Klampt (7) dagegen stand mit Qualit├Ątsvorteil und einem weit vorger├╝ckten Freibauern gegen Paul Sindermann sehr gut, gab sich am Ende aber mit einem Remis zufrieden.

Durch den Sieg in der MSHS auf Rang sechs geklettert und hat es nun selbst in der Hand, die Relegationsrunde um den Klassenerhalt zu erreichen. Weiter gehtÔÇÖs am 26. Februar mit einem Heimspiel gegen Kreuztal.



Schachtriathlon: Dirk Jansen ├╝bernimmt die F├╝hrung nach Sieg im Topspiel
Schalksm├╝hle, 02. Februar 2023: Nach der 2. Runde des Schach-Triathlons hat Dirk Jansen die F├╝hrung ├╝bernommen: Jansen siegte im Spitzenspiel gegen Max Lutze 3:1. Nach Schnellschach- und Blitzpartie hatte es 1:1 gestanden, in einer lange sehr umk├Ąmpften Partie im klassischen Schach setzte sich der Spielleiter des MSHS gegen den Youngster durch. Ebenfalls einen 3:1-Sieg feierte Lothar Mirus gegen Peter Kernchen. Auch hier hatte es nach Figureneinstellern beiderseits in Schnell- und Blitzschach 1:1 gestanden. In der langen Partie ├╝berzog Kernchen und wurde von Mirus mit Materialgewinn ausgekontert. Die dritte Partie des Abends war ein Vereinsduell: Roman Babczyk behielt gegen seinen Sohn Daniel mit 4:0 die Oberhand. Die Partie zwischen Vladimir Dolgopolyj und Lennart Hartmann musste wegen Krankheit verlegt werden.

Der Zwischenstand nach zwei Runden (eine Partie steht aus): 1. Dirk Jansen (MSHS) 6,0 (4:0), 2. Roman Babczyk (SKM) 6,0 (3:1), 3. Max Lutze (MSHS) 5,0, 4. Lothar Mirus (MSHS) 4,0, 5. Vladimir Dolgopolyj (MSHS) 3,0, 6. Lennart Hartmann (SKM) und Peter Kernchen (MSHS) 2,0, 8. Daniel Babczyk (SKM) 0,0

Die Partien der 3. Runde (23. Februar): Mirus ÔÇô Lutze, R. Babczyk ÔÇô Kernchen, Dolgopolyj ÔÇô Jansen, Hartmann ÔÇô D. Babczyk