» Newsarchiv » Monatsübersicht

Vereinsmeisterschaft: Mirus und Dolgopolyj liefern sich einen langen Kampf
Halver, 31. Oktober 2022: In der 2. Runde der Vereinsmeisterschaft des MSHS feierte Dirk Jansen am Abend des Reformationstages einen relativ schnellen Sieg gegen Peter Kernchen. Lothar Mirus und Vladimir Dolgopolyj kämpften lange, wobei Mirus lange Zeit aussichtsreich stand, am Ende aber doch die Partie abgab. Das dritte Spiel zwischen Niklas Kölz und Max Lutze musste auf Wunsch von Niklas Kölz verlegt werden.



Krimi im Derby der NRW-Klasse: MSHS verliert daheim gegen Plettenberg 3,5:4,5
SchalksmĂĽhle, 30. Oktober 2022: Es war das erwartet spannende Derby in der NRW-Klasse im Schach: Die SvG Plettenberg setzte sich 4,5:3,5 beim MS Halver-SchalksmĂĽhle durch und hatte nach frĂĽhem RĂĽckstand letztlich das bessere Finish fĂĽr sich.

Der MSHS war frĂĽh durch Rebecca Brownings Sieg gegen Frank Wichmann (Brett 2) in FĂĽhrung gegangen. Bereits nach zehn ZĂĽgen war diese Partie praktisch entschieden gewesen, taktisch hatte Browning ihre Vorteile aus der Eröffnung entscheidend ausgenutzt. »mehr



Holländischer Abend beim MSHS: Schnellschach-Thementurnier am Donnerstagabend
Schalksmühle, 27. Oktober 2022: Am Donnerstagabend (27. Oktober) findet im Feuerwehrgerätehaus an der Volmestraße in Schalksmühle ein Schnellschachturnier mit dem Thema „Holländische Verteidigung“ (also 1. d4 f5 als erste Züge ist Pflicht) statt - in Anlehnung an den aktuellen Trainingskursus von Dirk Jansen. Die Bedenkzeit beträgt voraussichtlich 10 Minuten +5 Sek/Zug – ist aber auch abhängig von Modus und Teilnehmerzahl. Wer mitspielen möchte, sollte sich bis 18.45 Uhr anmelden!



Verbandsklasse SĂĽd: MSHS-Reserve feiert in Schmallenberg den ersten Saisonsieg
Schmallenberg, 23. Oktober 2022: Der Bock ist umgestoĂźen: Am 3. Spieltag gelang der Reserve des MS Halver-SchalksmĂĽhle in der Verbandsklasse SĂĽd der erste Sieg. Der fiel beim 6,5:1,5 beim SV Schmallenberg fĂĽr den Neuling sogar sehr hoch aus.

Erstmals spielten die Schmallenberger in ihrem neuen Spiellokal im Alexanderhaus – mit einem kompletten neuen Satz Spielmaterial (Bretter, Figuren, Uhren). Doch der MSHS II verdarb dem Gastgeber die Premiere. Schon am Samstag stand die 1:0-FĂĽhrung fĂĽr den MSHS II fest, weil die Schmallenberger aufgrund ihrer Personalprobleme das 3. Brett kampflos abgaben. Maximilian Laufer musste somit gar nicht erst anreisen. »mehr



Offenes Jugendturnier in Plettenberg: Max Lutze mit perfekter Ausbeute Turniersieger
Plettenberg, 22. Oktober 2022: Mit sehr guten Ergebnissen kehrte der Nachwuchs des MS Halver-Schalksmühle von den Offenen Jugend-Stadtmeisterschaften in Plettenberg zurück. 24 Jungen und Mädchen spielten in diesem Schnellschach-Turnier nach Schweizer-System in sieben Runden den Stadtmeister und die Sieger in den Altersklassen aus. Max Lutze spielte ein überragendes Turnier, gewann alle sieben Partien und besiegte dabei auch die starken Plettenberger, die allesamt mit ihren Teilnahmen an den Deutschen Vereins-Meisterschaften deutlich turnier-erfahrener sind. U16-Talent Lutze gewann mit 1,5 Punkten Vorsprung vor Jiehou Nhan, dem neuen Plettenberger Stadtmeister, das Gesamtturnier.

U10-Talent Dominik Hemmerling vom MSHS wurde mit 4,5 Punkten ausgezeichneter Fünfter, schob sich damit hinter Jinhon Raymon Nhan (3.), Julian André Selter (4.) und Moritz Schmidt (5.) zwischen die Plettenberger DVM-Riege. Makar Vorobyev (U12) vom MSHS folgte mit 4,0 Punkten auf Rang sieben, Diane Wahle (4,0) auf Rang neun.

Und auch die Ausbeute der Turnierdebütanten durfte sich sehen lassen: Yaroslav Rosinskyi (3,0), Tobias Zalka (2,5) und Delia Wahle (2,0) belegten in Plettenberg die Plätze 18, 19 und 20, feierten aber auch allesamt erste Turniererfolgserlebnisse.



Offenes Jugendturnier in Plettenberg: Max Lutze mit perfekter Ausbeute Turniersieger
Plettenberg, 22. Oktober 2022: Mit sehr guten Ergebnissen kehrte der Nachwuchs des MS Halver-Schalksmühle von den Offenen Jugend-Stadtmeisterschaften in Plettenberg zurück. 24 Jungen und Mädchen spielten in diesem Schnellschach-Turnier nach Schweizer-System in sieben Runden den Stadtmeister und die Sieger in den Altersklassen aus. Max Lutze spielte ein überragendes Turnier, gewann alle sieben Partien und besiegte dabei auch die starken Plettenberger, die allesamt mit ihren Teilnahmen an den Deutschen Vereins-Meisterschaften deutlich turnier-erfahrener sind. U16-Talent Lutze gewann mit 1,5 Punkten Vorsprung vor Jiehou Nhan, dem neuen Plettenberger Stadtmeister, das Gesamtturnier.

U10-Talent Dominik Hemmerling vom MSHS wurde mit 4,5 Punkten ausgezeichneter Fünfter, schob sich damit hinter Jinhon Raymon Nhan (3.), Julian André Selter (4.) und Moritz Schmidt (5.) zwischen die Plettenberger DVM-Riege. Makar Vorobyev (U12) vom MSHS folgte mit 4,0 Punkten auf Rang sieben, Diane Wahle (4,0) auf Rang neun.

Und auch die Ausbeute der Turnierdebütanten durfte sich sehen lassen: Yaroslav Rosinskyi (3,0), Tobias Zalka (2,5) und Delia Wahle (2,0) belegten in Plettenberg die Plätze 18, 19 und 20, feierten aber auch allesamt erste Turniererfolgserlebnisse.



Vereinsmeisterschaft gestartet: Kernchen siegt gegen Lutze, Jansen gegen Dolgopolyj
Schalksmühle, 20. Oktober 2022: Beim MSHS hat am Donnerstagabend im Feuerwehrgerätehaus in Schalksmühle die Vereinsmeisterschaft begonnen. Sechs Spieler haben den Kampf um den Titel aufgenommen, wobei die Partie zwischen Niklas Kölz und Lothar Mirus verlegt werden musste. Turnierfavorit Dirk Jansen siegte zum Auftakt mit Schwarz gegen Vladimir Dolgopolyj. Im zweiten Spiel des Abends gab es eine Überraschung: Peter Kernchen behielt mit Weiß gegen den Newcomer des Jahres, Max Lutze, die Oberhand und feierte damit einen tollen Einstand ins Turnier. Die 2. Runde der Vereinsmeisterschaft findet am Montag, 31. Oktober, um 19 Uhr im Bürgerzentrum in Halver statt. Dann mit folgenden Partien: Niklas Kölz – Max Lutze, Dirk Jansen – Peter Kernchen und Lothar Mirus – Vladimir Dolgopolyj.



Viererpokal-Halbfinale: MSHS gewinnt in Unterzahl gegen die SvG Plettenberg
SchalksmĂĽhle, 15. Oktober 2022: Im Endspiel des Viererpokals im Schachbezirk Sauerland stehen sich am 19. November die SF Attendorn und der MS Halver-SchalksmĂĽhle gegenĂĽber. Die Attendorner zogen mit einem kampflosen 4:0-Sieg gegen die SG LĂĽdenscheid ins Endspiel ein.

Das vorweggenommene Finale zwischen dem MSHS und der SvG Plettenberg – das Duell der beiden klassenhöchsten Vereine im Bezirk – war spannender. Der MSHS siegte am Ende in Unterzahl 2,5:1,5. In Unterzahl, weil beim Gastgeber kurzfristig Niklas Kölz ausfiel, Frank Wichmann so am 2. Brett kampflos zum Sieg kam. Doch danach lief es für die Plettenberger nicht mehr nach Plan.

Am 4. Brett musste sich Roland Krämer schon nach 90 Minuten Pornchai Ertelt geschlagen geben. Ertelt hatte im Mittelspiel mit einer Fesselung eine Figur gewonnen, Krämer gab die Partie direkt auf. Die Berliner Wertung sprach immer noch für Plettenberg, hätte bei einem 2:2 den Ausschlag geben. Doch so kam es nicht. Am 3. Brett einigten sich Ralph Kämper und Manfred Nölke in einer Stellung mit verschachtelten Bauernketten, die ein Fortkommen schwer machte, auf ein Remis. So kam es aufs Spitzenbrett an. Hier war ein materielles Ungleichgewicht entstanden – Marc Schulze (Plettenberg) spielte mit zwei Türmen gegen die Dame von Dirk Jansen und stand wahrscheinlich leicht besser, doch dann unterschätzte Schulze die Bemühungen Jansen am Königsflügel und verlor nach einer schönen Taktik eine Figur. Damit war das Spiel für Jansen gewonnen – und der MSHS hatte mit diesem Sieg das Finalticket gelöst, könnte nun im November den Pokalsieg aus der Vorsaison wiederholen.



Viererpokal-Halbfinale: MSHS empfängt am Samstag die SvG Plettenberg
Schalksmühle, 13. Oktober 2022: Am Samstag findet im Schachbezirk Sauerland das Halbfinale des Viererpokals statt. Dabei treffen in Schalksmühle die beiden klassenhöchsten Mannschaften des Bezirks in einem vorweggenommenen Finale aufeinander: Der MS Halver-Schalksmühle erwartet um 14.30 Uhr die SvG Plettenberg. Der Terminplan hat es so gewollt, dass diese beiden Kontrahenten nur zwei Wochen später auch in der NRW-Klasse die Kräfte messen – dann allerdings mit Achter-Teams und am Sonntag in Plettenberg. Im zweiten Halbfinale des Wettbewerbs erwarten die SF Attendorn die SG Lüdenscheid. Verkehrte Welt: Die lange Zeit zum festen Inventar der Bezirksliga gehörenden Attendorner haben gerade auf Antrag hin den Sprung in die Verbandsliga geschafft. Die SG Lüdenscheid, die lange Zeit zum festen Inventar der Verbandsliga gehörte, hat sich freiwillig von der Verbandsklasse in die Bezirksliga zurückgezogen. Die Lüdenscheider kamen im Viertelfinale durch einen kampflosen Sieg gegen Neuenrade weiter und wollen nun auch die Hürde Attendorn nehmen.



Kein MSHS-Starter in Plettenberg: Manfred Nölke holt den Bezirksblitz-Einzeltitel
Plettenberg, 08. Oktober 2022: Kleines Feld, spannender Titelkampf: Manfred Nölke wurde am Samstag im Schachheim der SvG Plettenberg neuer Blitz-Einzelmeister des Schachbezirks Sauerland. Der Lokalmatador setzte sich in den 18 Spielrunden am Ende mit einem halben Punkt Vorsprung vor Gregor Springob (Attendorn), das das Feld nach der Hinrunde noch angeführt hatte, und Walter Cordes (Neuenrade) durch – dieses Trio vertritt den Bezirk bei der Verbandsmeisterschaft. Die ersten vier Spieler des Feldes trennten nur 1,5 Punkte. Für Manfred Nölke war es der zweite Blitzeinzeltitel im Bezirk – zum ersten Mal hatte er dieses Turnier in der Saison 1996/97 gewonnen.

Blitz-Einzelmeisterschaft (Sauerland): 1. Manfred Nölke (SvG Plettenberg) 12,0, 2. Gregor Springob (SF Attendorn) 11,5, 3. Walter Cordes (SF Neuenrade) 11,0, 4. Oliver Pfeiffer (SF Attendorn) 10,5, 5. Christian Midderhoff (SF Neuenrade) 8,5, 6. Frank Wichmann (SvG Plettenberg) 8,0, 7. Miroslav Skapski (SvG Plettenberg) 5,5, 8. Ekkehard Arnoldi (SvG Plettenberg) 5,0, 9. Bernward Göbel-Pflug (SF Attendorn) 0,0



Historischer Tag: In Bergneustadt gelingt dem MSHS der ersten Sieg ĂĽberhaupt in der NRW-Klasse
Bergneustadt, 02. Oktober 2022: Es war ein historischer Sonntag für den MS Halver-Schalksmühle: Am 2. Spieltag der NRW-Klasse, Staffel 4, gelang dem MSHS beim SV Bergneustadt/Derschlag der erste Sieg eines Seniorenteams auf NRW-Ebene in der Vereinshistorie. Beim Oberberg-Nachbarn setzte sich der MSHS 5,5:2,5 durch – das war am Ende verdient und mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt zudem auch sehr wichtig.

Volker Schmidt, der wegen des Ausfalls von Bodo LĂĽttich an Brett vier aufgerĂĽckt war, sorgte gegen Ekkehard Kiparski fĂĽr die 1:0-FĂĽhrung. Schmidt hatte die Skandinavische Verteidigung gewählt, einen Bauern gewonnen und den Vorteil sicher verwertet. Niklas Kölz’ Sieg am 3. Brett gegen AndrĂ© Wang bedeutete den zweiten vollen Punkt. In einer wilden Partie setzten beide Seiten voll auf Angriff. Wang opferte Material und trieb den König von Kölz quer ĂĽbers Brett – ohne Erfolg. Am Ende behielt Kölz einen Turm mehr auf dem Brett und gewann.»mehr