» Newsarchiv » Monatsübersicht

Freiwilliger Spielbetrieb: MSHS-Team startet mit Sieg
Schalksmühle, 31. Oktober 2021: Schalksmühle – In den fünf Turnierligen im freiwilligen Spielbetrieb im Schachverband Südwestfalen begann am Sonntag die Übergangsssaison 21/22. Mit einer Ausnahme: Die Partie zwischen der SG Lüdenscheid und dem TSV Hagen 1860 fand nicht statt, weil die Gastgeber aus der Bergstadt keine Mannschaft zusammenbekamen. In der Parallelpartie der Staffel A auf Bezirksebene trafen mit dem MSHS und Turm Altena zwei Sauerland-Rivalen aufeinander. Der MSHS siegte knapp 2,5:1,5. Nach dem frühen Remis von Ralf Reininghaus und Norbert Walter gewann am Spitzenbrett zwar Vladimir Dolgopolyj gegen Herkus Bagdonas und nahm damit Revanche für sein Ausscheiden im Einzelpokal gegen den jungen Burgstädter, doch Peter Kernchen vergriff sich gegen Reinhold Kirpal und gab nach einer Springergabel auf. So kam alles auf die Partie am 4. Brett an – hier spielte Lothar Mirus gegen Jens Kienholz geduldig seinen Vorteil aus und gewann nach mehr als drei Stunden zum 2,5:1,5-Endstand für den MSHS. Der MSHS hat am 28. November in der 2. Runde wieder Heimrecht, dann gegen Ennepe-Ruhr-Süd. Turm Altena erwartet dann den SV Menden II, die SG Lüdenscheid reist zu den Königsspringer Hagen/Wetter II.



Bezirkseinzelmeisterschaft: Auftakt in Plettenberg ohne Ăśberraschungen
Plettenberg, 29. Oktober 2021: Ohne Überraschungen verlief die 1. Runde bei der Einzelmeisterschaften des Schachbezirks Sauerland am Freitagabend in Halver. Marc Schulze und Walter Cordes gewannen ihre Partien im Eiltempo, auch die übrigen Favoriten behielten nach längerem, zäherem Ringen am Ende die Oberhand. Weiter geht’s am 26. November mit der 2. Runde in Schalksmühle. Dort warten dann drei Toppartien in der Siegerhälfte, in der sich schon ein wenig die Spreu vom Weizen trennen dürfte. Hoher Turnierfavorit bei der Einzelmeisterschaft ist Marc Schulze von der SvG Plettenberg.

1. Runde: Marc Schulze (Plettenberg) – Norbert Walter (Altena) 1:0; Lothar Mirus (MSHS) – Frank Wichmann (Plettenberg) 0:1; Walter Cordes (Neuenrade) – Horst-Walter Berninghaus (Dahl) 1:0; Miroslaw Skapski (Plettenberg) – Vladimir Dolgopolyj (MSHS) 0:1; Peter Olszewski (Neuenrade) – Ekkehard Arnoldi (Plettenberg) 1:0; Reinhold Kirpal (Altena) – Peter Kernchen (MSHS) 0:1; spielfrei: Herkus Bagdonas (Altena)

2. Runde (26. November in Schalksmühle): Vladimir Dolgopolyj – Marc Schulze; Frank Wichmann – Peter Olszewski; Herkus Bagdonas – Walter Cordes; Peter Kernchen – Lothar Mirus; Norbert Walter – Miroslaw Skapski; Horst-Walter Berninghaus – Reinhold Kirpal; spielfrei: Ekkehard Arnoldi



Stadtmeisterschaft in Halver: Rebecca Browning gewinnt auch ihr zweites Spiel
Halver, 28. Oktober 2021: Bei der Offenen Stadtmeisterschaft in Halver hat die Erste der Setzliste auch ihre zweite HĂĽrde genommen: Rebecca Browning setzte sich am Donnerstagabend in einem vorgezogenen Spiel der 2. Runde gegen Vladimir Dolgopolyj durch und kann sich damit ganz in Ruhe zum Praktikum in ThĂĽringen verabschieden. Die ĂĽbrigen Spiele der 2. Runde finden am 8. November statt. Dann stehen noch drei Partien auf dem Spielplan.



Offene Stadtmeisterschaft in Halver: Acht Teilnehmer und Favoritensiege zum Auftakt
Halver, 25. Oktober 2021: Bei den Offenen Stadtmeisterschaften von Halver kämpfen bis Weihnachten acht Aktive um den Titel. DWZ-Favoritin ist Rebecca Browning aus dem MSHS-Regionalliga-Team, allerdings gibt es mit ihren Mannschaftskollegen Ralph Kämper und Niklas Kölz zwei weitere heiße Titelanwärter. Mit der Resonanz auf das erste Analogschach-Turnier nach langer Corona-Pause sind die Verantwortlichen sehr zufrieden. Das Turnier ist sogar besser besetzt als die letzte, nicht zu Ende gespielte Auflage im Frühjahr 2020. Zum Start des Turniers gab es - wie so oft im Schweizer-System - Favoritensiege. Am längsten kämpfen musste Ralph Kämper, der gegen Lothar Mirus die Qualität eingebüßt hatte. Kämper lehnte indes ein Remisangebot seines Gegners ab und kämpfte mit Materialnachteil weiter, mit Erfolg: Im 79. Zug gewann er mit einer Springergabel einen Turm, Mirus gab auf. Die Ergebnisse:

1. Runde: Peter Kernchen - Rebecca Browning 0:1; Ralph Kämper - Lothar Mirus 1:0; Peter Lux - Niklas Kölz 0:1; Vladimir Dolgopolyj - Max Nordhaus 1:0
2. Runde (8. November): Rebecca Browning - Vladimir Dolgopolyj; Niklas Kölz - Ralph Kämper; Max Nordhaus - Peter Kernchen; Lothar Mirus - Peter Lux



Viererpokal im Bezirk Sauerland: LĂĽdenscheid und der MSHS stehen im Endspiel
SchalksmĂĽhle/LĂĽdenscheid, 23. Oktober 2021: Die SG LĂĽdenscheid und der MS Halver-SchalksmĂĽhle stehen im Endspiel des Viererpokals im Schachbezirk Sauerland. Während der MSHS gegen Lennestadt seiner Favoritenrolle gerecht wurde, ĂĽberraschten die LĂĽdenscheider gegen die favorisierte SvG Plettenberg.»mehr



Schnellschachturnier fĂĽr Mannschaften des Schachbundes NRW in Erkenschwick
Schachbund NRW, 21. Oktober 2021: Am Sonntag findet am 11 Uhr in der Stadthalle Oer-Erkenschwick ein NRW-Schnellschach-Mannschaftsturnier statt. Gespielt wird an vier Brettern. Das Turnier ist auf sieben Runden nach Schweizer-System angelegt. Die Bedenkzeit sieht 15 Minuten plus zehn Sekunden pro Zug fĂĽr jeden Spieler in jeder Partie vor. Gespielt wird nach den Hygieneregeln des Schachbundes NRW (u.a. 3G-Regel). 40 Mannschaften sind maximal zugelassen. Der Sieger gewinnt ein Preisgeld von 160 Euro.



Wieder klassisches Schach am Brett: Offene Stadtmeisterschaft in Halver
Halver, 20. Oktober 2021: Am Montag, 25. Oktober, um 19 Uhr beginnt im Bürgerzentrum am Anne-Frank-Gymnasium (Mühlenstraße) die Halveraner Stadtmeisterschaft im Schach. Es ist das erste Turnier im klassischen Schach, das der Verein Märkischer Springer Halver-Schalksmühle seit mehr als eineinhalb Jahren in Angriff nimmt. Für eine Teilnahme gilt die 3G-Regelung (geimpft, genesen, getestet). Eine Maskenpflicht am Brett besteht nicht. Die Bedenkzeit pro Spieler pro Partie beträgt 90 Minuten plus 30 Sekunden pro Zug. Gespielt werden fünf Runden nach dem Schweizer-System – die Spieltermine sind der 25. Oktober, der 8. November, der 22. November, der 6. Dezember und der 20. Dezember. Das Turnier ist offen ausgeschrieben, also auch für Nicht-MSHS-Mitglieder und Nicht-Halveraner. Die Kapazität ist aufgrund der Corona-Pandemie auf 16 Teilnehmer begrenzt. Voranmeldungen sind möglich unter der E-Mail-adresse tm@mshs-schach.de oder telefonisch 0171 7466099.



Bezirkseinzelmeisterschaft 21/22: Am Dienstag ist Meldeschluss
Bezirk Sauerland, 17. Oktober 2021: Am Dienstag endet die Meldefrist für die Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Sauerland im klassischen Schach (40 Züge in zwei Stunden. Nach der Zeitkontrolle erhält jeder Spieler noch jeweils halbe Stunde Bedenkzeit für den Rest der Partie). Die fünf Runden nach Schweizer System finden am 29. Oktober, 26. November, 17. Dezember, 28. Januar und 25. Februar statt. Die Spielorte stehen noch nicht fest. Bisher liegen Spielleiter Walter Cordes nur sechs Meldungen vor (MSHS/3, SvG Plettenberg/2 und SF Neuenrade). Cordes hofft, dass noch weitere Meldungen dazukommen. Gespielt wird nach dem Hygienekonzept des Schachbundes NRW und zudem mit der 3G-Regelung.



Einzelblitz im Bezirk: Marc Schulze siegt vor Ralph Kämper
SchalksmĂĽhle, 16. Oktober 2021: SchalksmĂĽhle – Das Unternehmen RĂĽckkehr ans Schachbrett läuft im Schachbezirk Sauerland seit Anfang Oktober: Am Samstag fand in diesem Rahmen das erste analoge Blitzturnier nach der langen Corona-Pause statt. Bei der Einzelmeisterschaft des Bezirks im Blitzschach im Feuerwehrgerätehaus in SchalksmĂĽhle waren immerhin elf Teilnehmer aus vier Vereinen mit von der Partie. Gespielt wurde eine Doppelrunde – also 22 Runden an einem Nachmittag. Ein StĂĽck Normalität ist zurĂĽck. Den Sieg feierte erwartungsgemäß der hohe DWZ-Favorit des Feldes, Marc Schulze (SvG Plettenberg). 19 seiner 20 Partien gewann Schulze, gab nur in der RĂĽckrunde eine Partie gegen Titelverteidiger Ralph Kämper (MSHS) ab.»mehr



Deutscher Schachpreis fĂĽr passives MSHS-Mitglied Sebastian Siebrecht
Magdeburg, 14. Oktober 2021: Ehre, wem Ehre gebührt: Für seine großen Verdienste um den Schachsport in Deutschland ist der Essener Großmeister Sebastian Siebrecht am Wochenende bei einer Gala im Magdeburger Maritim-Hotel mit dem Deutschen Schachpreis ausgezeichnet worden. Siebrecht erhielt die Auszeichnung nicht nur, aber vor allem für sein Faszination-Schach-Projekt. Im Rahmen dieses Projektes führt Siebrecht seit Jahren Schachwochen in Einkaufszentren durch und bringt in diesem Rahmen immer wieder neu Schülerinnen und Schülern das Schachspiel bei. Mehr als 60 000 Kinder und Jugendliche hat Siebrecht mit seinem Trainerteam bereits erreicht. In Lüdenscheid hat er bereits in acht Auflagen der Schachtage im Sterncenter mit seinem Projekt den Nachwuchs – und in den Nachmittagsstunden auch andere Schachinteressierte – begeistert. In kaum einer anderen Stadt ist Siebrecht mit dem Projekt so erfolgreich gewesen wie in Lüdenscheid.

Kein Wunder also, dass Michael Meyer, Vorsitzender des Stadtsportverbandes in Lüdenscheid und selbst begeisterter Schachspieler, im Internet zu den ersten Gratulanten zählte. Der Deutsche Schachpreis ist die höchste Auszeichnung des Deutschen Schachbundes für herausragende Verdienste um die Förderung des Schachs. Sein Vorgänger war der Medienpreis des Deutschen Schachbundes, der von 1977 bis 1998 in unregelmäßiger Folge vergeben wurde. An seine Stelle trat der Deutsche Schachpreis ab dem Jahr 2000.



Einzelpokal: Siege fĂĽr Kernchen, Bagdonas und nach Stechen auch fĂĽr Mirus
Schalksmühle, 08. Oktober 2021: In der 1. Runde des Bezirks-Einzelpokals fanden am Freitagnachmittag gleich drei Spiele im Schalksmühler Feuerwehrgerätehaus statt. Dabei standen sich drei Spieler des MSHS und drei Spieler des VfB „Turm“ Altena gegenüber. Einen überraschenden Sieg feierte der Altenaer Neuzugang Herkus Bagdonas gegen MSHS-Altmeister Vladimir Dolgopolyj. Peter Kernchen (MSHS) setzte sich dagegen souverän gegen Jens Kienholz durch, wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Die Partie zwischen dem Bezirksvorsitzenden Lothar Mirus (MSHS) und dem Ex-Werdohler Reinhard Kirpal war die längste des Tages. Sie endete mit einem Remis. Das Blitzstechen entschied Mirus danach 1,5:0,5 für sich und zog somit ins Pokal-Halbfinale ein.



NRW-Einzelpokal: Dirk Jansen lässt zu viele gute Chancen ungenutzt
Halver, 04. Oktober 2021: Bitteres Aus für Dirk Jansen im NRW-Einzelpokal: Am Montag musste sich der MSHS-Akteur in Halver Wolfgang Altenburg vom SC Empor Maulwurf Bonn im Blitzstechen geschlagen geben. In der Hauptpartie mit klassischer Bedenkzeit hatte Jansen mit Schwarz nach der Eröffnung gut gestanden, sehr gut sogar, und dann einen Springer geopfert für drei Bauern. Doch wenngleich die Stellung immer noch gut war, reichte es nicht zum Sieg, am Ende mündete die Partie nach dreimaliger Stellungswiederholung im Remis.

Die erste Blitzpartie gewann Jansen dann ein wenig glücklich auf Zeit. In der zweiten stand er mit Schwarz sehr gut, hatte mit einem Mehrbauern im Turmendspiel den Sieg und das Weiterkommen vor Augen – nutzte seine Chancen aber nicht, verspielte den Vorteil noch und verlor. In der dritten Blitzpartie dann ging - wohl auch entnervt vom Verlauf bis dahin - nichts mehr für Jansen. Er verlor sie und schied aus dem NRW-Pokal aus.



Viererpokal: Siege fĂĽr den MSHS und Plettenberg, Lennestadt kampflos weiter
SchalksmĂĽhle/Plettenberg, 02. Oktober 2021: Die RĂĽckkehr zum Analogschach war am Samstag im Schachbezirk Sauerland eine erfolgreich, jedenfalls zu zwei Dritteln: Zwei der drei angesetzten Viertelfinalspiele im Viererpokal fanden problemlos statt, die dritte Partie wurde kampflos entschieden. Der TSV Dahl trat bei den SF Lennestadt nicht an und verlor 0:4. Gespielt wurde in SchalksmĂĽhle und in Plettenberg, mit Siegen fĂĽr die Gastgeber MSHS und SvG Plettenberg. Die Partien fĂĽrs Halbfinale stehen damit bereits fest. »mehr



Einzelmeisterschaft des Bezirks im Blitzschach am 16. Oktober in SchalksmĂĽhle
Schalksmühle, 02. Oktober 2021: Am 16. Oktober findet in Schalksmühle die Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Sauerland im Blitzschach statt. Gespielt wird an diesem Samstagnachmittag ab 14.30 Uhr im Saal des Feuerwehrgerätehauses an der Volmestraße, der Spielstätte des Vereins Märkischer Springer Halver-Schalksmühle. Für das Turnier gelten das Hygienekonzept des Schachbundes NRW und des MSHS für den Trainings- und Turnierbetrieb im Feuerwehrgerätehaus. Teilnehmer müssen geimpft, genesen oder getestet sein (3G-Regelung). Gespielt wird ein Rundenturnier mit einer Bedenkzeit von drei Minuten plus zwei Sekunden pro Zug. Die „Top 3“ des Turniers haben das Anrecht, den Bezirk bei der Blitz-Südwestfalenmeisterschaft zu vertreten.



Einzelpokal im Bezirk Sauerland: Mirus, Kernchen und Dolgopolyj vertreten MSHS
Bezirk Sauerland, 02. Oktober 2021: Im Schachbezirk Sauerland beginnt am nächsten Wochenende der Einzelpokal. Acht Spieler haben für den Wettbewerb im klassischen Schach gemeldet, darunter jeweils drei Spieler vom MS Halver-Schalksmühle und drei vom VfB „Turm“ Altena. Die Spieltermine und Spielorte werden von den Aktiven frei. In der 1. Runde kommt es direkt zum Spiel der beiden DWZ-stärksten Akteure des Feldes, Walter Cordes (Neuenrade) und Ingo Theile-Rasche (Lennestadt).

Die vier Paarungen der 1. Runde im Ăśberblick: Herkus Bagdonas (Turm Altena) - Vladimir Dolgopolyj (MSHS); Walter Cordes (SF Neuenrade) - Ingo Theile-Rasche (SF Lennestadt); Jens Kienholz (Turm Altena) - Peter Kernchen (MSHS); Lothar Mirus (MSHS) - Reinhold Kirpal (Turm Altena)



Schach fĂĽr Kinder und Jugendliche im BĂĽrgerzentrum an der Halveraner MĂĽhlenstraĂźe
Halver, 02. Oktober 2021: Ab Montag, 4. Oktober, wird der Schachverein MS Halver-Schalksmühle in Halver regelmäßig Schachtraining für Kinder und Jugendliche anbieten. Dieses findet montags von 17.30 bis 18.30 Uhr im Bürgerzentrum an der Mühlenstraße statt. Termine für das Jahr 2021 sind neben dem 4. Oktober der 8. und der 22. November sowie der 6. und der 20. Dezember. Wiederbeginn im neuen Jahr ist dann am 10. Januar. Geleitet wird das Training durch den erfahrenen Schachspieler Dirk Jansen. Der 46-Jährige ist Lehrer am Halveraner Anne-Frank-Gymnasium, seit 30 Jahren Mitglied des heimischen Schach- vereins und Geschäftsführer des Schachbezirks Sauerland. Das Angebot richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahre. Training für Erwachsene findet ab 19 Uhr ebenfalls montags an gleicher Stelle statt. Grundlage für die Teilnahme sind die jeweils aktuellen Corona-Bestimmungen.