» Newsarchiv » Meldung

Überraschender Punktgewinn in Plettenberg
Plettenberg, 28. Oktober 2012: Die Partien:
Pieper - Schmidt 1:0
Bouaraba - Hermaneck 0:1
Jansen - Kämper remis
Kuhnen - Gorzinski 0:1
Schulze - Wortmann 0:1
Fischer - Adomeit 1:0
Tautz - Maczkowiak remis Maniocha - Dolgopolyj 1:0

Einen überraschenden Punktgewinn feierte die erste Mannschaft des MS Halver-Schalksmühle im Verbandsliga-Derby bei der SvG Plettenberg. Das 4:4 war nach einem spannenden Nachmittag, an dem beide Sauerland-Rivalen ihre Chancen nicht konsequent zu nutzen wussten, wohl das gerechteste Ergebnis. Gleichwohl waren die Gäste aus Halver und Schalksmühle damit deutlich zufriedener als die favorisierten Gastgeber.

Das MSHS-Team startete nicht gut. Dmitri Adomeit (Brett 6) vergriff sich gegen Torsten Fischer bereits im achten Zug und stellte so eine Figur ein. Adomeit kämpfte zwar weiter, doch der Bezirks-Einzelmeister von 2011 fuhr die Partie sicher nach Hause. Danach wendete sich das Blatt: Klaus-Peter Wortmann (Brett 5) hatte gegen SvG-Youngster Marc Schulze früh einen Bauern gewonnen. Als er den Materialgewinn ausbaute und eine Figur eroberte, war der Rest technische Umsetzung bis zum Sieg. Thomas Maczkowiak machte fast zeitgleich mit Weiß gegen Michael Tautz remis - da der Plettenberger im DWZ-Rating deutlich höher angesiedelt ist, ein sehr gutes Resultat nach sicherer Leistung des MSHS-Neuzugangs.

Gar 2,5:1,5 führte der MSHS dann, als die Partie zwei etwas überraschend an Helmut Hermaneck ging. Die Plettenberger haderten einer vergebenen Chance nach - Max Bouaraba hatte mit Weiß gut gestanden, vergriff sich dann aber beim Versuch, Vorteil zu erzielen, und übersah ein Zwischenschach. Danach war die Partie für Hermaneck mit Mehrfigur direkt gewonnen.

Nun sah es sogar nach einer richtig dicken Überraschung aus, denn ein Teamsieg war nun im Bereich des Möglichen. Vladimir Dolgopolyj (Brett acht) stand gegen Marek Maniocha so vielversprechend, dass er ein Remisangebot ausschlug. Dariusz Gorzinski (4) hatte mit Schwarz gegen Thomas Kuhnen einen Bauern erobert. Und auch Ralph Kämper (3, gegen Dirk Jansen) und Volker Schmidt (1, gegen Dawid Pieper) standen keinen Deut schlechter, eher im Gegenteil. Kämper hatte sogar eine sehr ordentlich Stellung.

Nun aber waren es die Gäste, die ihre Chancen nicht nutzten. Ausnahme: Dariusz Gorzinski: Er spielte seinen Vorteil gegen Thomas Kuhnen souverän aus, gewann weitere Bauern und die Partie. Eine richtig gute Leistung mit den schwarzen Steinen. Vladimir Dolgopolyj allerdings geriet in verwickelter Stellung gegen Maniocha bald auf die Verliererstraße - eine schöne Kombination mit Springergabel bescherte dem Plettenberger einen Figurengewinn. Ebenfalls erfolgreich für die Gastgeber: Dawid Pieper: Die Partie am Spitzenbrett war lange remislich gewesen, doch dann unterlief Volker Schmidt eine Ungenauigkeit - Piepers Springer war fortan am Schmidtschen Läufer überlegen, die Partie für Schmidt perdu.

So stand es 3,5:3,5, als nur noch Ralph Kämper und Dirk Jansen kämpften. Der MSHS-Akteur hatte einen Bauern erobert - als klarer DWZ-Außenseiter in diesem Vergleich gab er sich indes im leicht vorteilhaften Endspiel mit einem Remis zufrieden und sicherte so einen Teampunkt. Das war letzten Endes weit mehr als erwartet für den Gast.

Das nächste Meisterschaftsspiel wartet nun am 19. November gegen Bergneustadt. Dann ist der SV Bergneustadt/Derschlag an der Volme zu Gast.