» Newsarchiv » Meldung

Ein ganz schwarzer MSHS-Bezirksliga-Sonntag
Attendorn/Lüdenscheid/Altena, 09. März 2014: Das war in der Bezirksliga Sauerland nicht das Wochenende des MSHS: In drei Partien setzte es für die drei Mannschaften aus Halver und Schalksmühle drei Niederlagen. Die Reserve verspielte damit ihre Chance auf den Vizetitel, die dritte Mannschaft bleibt nach dem 3:5 bei der SG Lüdenscheid III weiter ohne Pluspunkt. Und das ist nun sogar ein Alleinstellungsmerkmal in der Liga, denn die MSHS-Viertvertretung bescherte dem VfB „Turm“ Altena stark ersatzgeschwächt das erste Erfolgserlebnis der Saison und rutschte damit selbst auf den vorletzten Platz ab. Die Spiele:

SF Attendorn – MSHS II 5:3
Wer ist hinter Überflieger SvG Plettenberg II die Nummer zwei in der Liga? Das war die Frage vor dem Spiel. Die Antwort gefiel der MSHS-Reserve letztlich nicht. In der Hansestadt geriet das Team von der Volme schnell 0:3 ins Hintertreffen. Mario Rieger musste sich am 2. Brett Gregor Springob beugen, der wegen des Fehlens von Tim Rüsche aufgerückt war. Es war für Rieger die dritte Niederlage in Folge. Auch Ersatzmann Matthias Büge (Brett 8 gegen den Altmeister Hans-Georg Diez) und Arnim Krause (Brett 6 gegen Altmeister Gerhard Vielhaber) mussten bald die Waffen strecken. 0:3 – das sah nicht gut aus.
Doch der MSHS kehrte ins Spiel zurück: Timo Röhle (3. Brett) spielte seinen zweiten Sieg in Serie heraus, hatte Jens Klöckener sicher im Griff. Alex Browning zwang Ludger Hesener in die Knie (5. Brett). Zwei Weiß-Trümpfe hatten gestochen, dazu kam ein Schwarzerfolg von Thomas Orlik gegen den Bezirks-Kassierer Bernd Dahlmann. 3:3 – alles wieder offen. Zumal Maxim Brik am Spitzenbrett gegen den favorisierten Oliver Pfeiffer die Qualität gewonnen hatte. Zwar kämpfte Martin zu Putlitz nach anfangs guter Stellung gegen Henri Mickisch in nachteiliger Position. Zumindest ein 4:4 aber schien möglich. Dann aber patzte Brik und stellte seine gute Partie weg. Nach dieser Niederlage verlor zuletzt auch noch zu Putlitz. So war der Kampf um die Vizemeisterschaft verloren.

SG Lüdenscheid III – MSHS III 5:3
Dieses Duell war das Bezirksliga-Duell der beiden Teams mit dem höchsten Durchschnittsalter. Der Gast musste Ingrid Hermaneck, Ralf Reininghaus und Siegfried Lindemann ersetzen – genug Ersatz gab es nicht, so dass Brett zwei kampflos an die SG Lüdenscheid (Alexander Lider ging). Die nächsten Niederlagen folgten bald: Gerhard Raatz (3, gegen Richard Leipold) stellte im Mittelspiel einen Läufer ein und verlor. Dieter Löbel (6) musste sich taktisch anspruchsvollem Gefecht Danny DeBruyne beugen. Dazu kam ein Remis von Horst Radczewill (5) gegen Mathias Badist – das 0,5:3,5 ließ nur noch marginale Chancen… Und bald war es Aus mit dem Hoffen auf den ersten Saisonpunkt: Vladimir Dolgopolyj hatte am Spitzenbrett gegen Dennis Wackert viel Druck entwickelt – dann aber stellte er im 34. Zug nach einem Abzugsschach mit Springergabel die Dame ein. So war auch diese Partie verloren. Klaus Eckhardt (8) erkämpfte nach zwischenzeitlichem Läuferverlust am Ende geschickt noch ein Remis. Der Kampf war da verloren. Immerhin gab es noch zwei Lichtblicke: Rudi Poguntke (7) gewann gegen SGL-Kapitän Thomas Herzig erst einen Läufer und einen Bauern und dann die Partie. Im längsten Spiel des Tages zwang Lothar Mirus zudem Manfred Waschke in die Knie – Mirus hatte eine Figur für zwei Bauern gegeben. Am Ende bescherten ihm zwei starke verbundene Freibauern den Sieg.

VfB „Turm“ Altena – MSHS IV 5,5:2,5
Ein Notteam des MSHS reiste in die Burgstadt: Mit Heuser, Machatzke, H. Kölz, Rewitz, P. Raatz, Wirth und Sailer fehlten sieben Spieler aus dem Kader. Auch zahlreiche potenzielle Ersatzspieler hatten keine Zeit. Immerhin trat man in voller Teamstärke an, doch letztlich war so gegen Altena nichts drin. Relativ schnell gingen die vier Partien an den hinteren vier Brettern verloren. Maximilian Mattner musste sich 8. Brett als Erster Alfred Paul beugen, Justin Quirin (7) unterlag nach 35 Zügen Dirk Radke, Robert Leonidas (5) nach 38 Zügen Alfred Seifert. Die Routine der Gegner gab den Ton an. Dirk Arens (6) ließ sich zudem vom schnellen Spieltempo seiner Gegners Paul Panitz anstecken und verlor ebenfalls.
0:4 – das klang nach Debakel. Doch vorne schlug sich der MSHS sehr ordentlich. Allen voran Rebecca Browning, die den deutlich DWZ-stärkeren Christof Hörnig in die Knie zwang und so schon ihren zweiten Saisonsieg in der Bezirksliga holte und ihre tolle Form bestätigte. Eine weitere Siegpartie gelang Tobias Klampt gegen Ulrich Braselmann. Auch für ihn war es der zweite Sieg am Spitzenbrett. Christian Hochheusel machte danach gegen Manfred Löschner am 2. Brett remis – mehr gab die Stellung einfach nicht her. Zuletzt musste sich Silas Hardt noch Turm-Kapitän Norbert Walter beugen. Hardt hatte lange absolut gleichwertig mitgehalten. Nach einem Bauernverlust im Endspiel war die Partie aber nicht mehr zu halten.